Outdooractive eine hilfreiche App fürs Wandern

Eine schöne Wanderung planen oder einen bereits erstellten Vorschlag von der App übernehmen und sich dann auf der Tour leiten lassen – wie das geht, erfährst du in diesem Bericht.

1.    Vorbemerkung

Wie bereits in einem anderen Erfahrungsbericht geschildert, gehen Roger und ich jeden Montag zusammen wandern. Da ich selber blind bin und Roger nur sehr eingeschränkt sehen kann, sind wir auf die Unterstützung durch unsere Navi-Apps angewiesen. Und selbstverständlich geht bei uns nichts ohne „VoiceOver“. Darum beziehen sich die nachfolgenden Ausführungen auf die Bedienung der App unter Verwendung der Bedienungshilfe VoiceOver. Die App ist zwar nicht ganz barrierefrei und die Nutzung der Karten und die kartenbasierte Planung der Routen sind für uns logischerweise behinderungsbedingt nicht zugänglich. Dennoch leistet die App für uns – und in gewisser Hinsicht sogar speziell für uns- gute Dienste, und dies gleich in mehrerlei Hinsicht:

  • Wir finden darin eine Vielzahl attraktiver Wanderrouten, die wir „pfannenfertig“ übernehmen können.
  • Wir können selber eigene Wanderrouten planen und daraus eine Tour erstellen
  • Wir können uns auf den Routen von der Sprachansage navigieren lassen
  • Wir können die Routen exportieren und für die Navigation mit MyWay Pro einsetzen.

Und auf diese vier Anwendungen beschränke ich mich denn auch in den nachfolgenden Anwendungsbeispielen. Zugegeben, es erfordert einiges an Aufwand, wenn man sich als blinder User die Handhabung dieser App aneignen will, doch aus unserer Sicht lohnt sich der Aufwand allemal, denn ein grosser Teil unserer schönen Montagswanderungen haben wir dank Outdooractive entdeckt und geniessen können.

2.    Download und Registrierung

Wenn du die App noch nicht auf deinem iPhone installiert hast, kannst du dazu den nachstehenden Link verwenden.

Downloadlink für Outdooractive

Wenn du die App zum ersten Mal öffnest, wirst du aufgefordert, ihr die Erlaubnis zu geben, deinen Standort zu verwenden. Dies ist für die Navigation erforderlich. Daher aktiviere „beim Verwenden der App“.

Wenn du die Gratis-Variante der App verwendest, musst du in Kauf nehmen, dass dir Werbung eingeblendet wird. Ein Teil der fertig erstellten Routen (die Premium-Routen) sind allerdings kostenpflichtig und du kannst sie nur mit einem Abo verwenden. Doch auch bei der Gratis-Variante stehen einige Routen zur Verfügung. Und wenn du die Route selber erstellst, gibt es keine Einschränkung.

Damit du deine Touren auch speichern und als GPX-Datei exportieren kannst, musst du dich registrieren und anmelden. Wähle dazu „kostenlos registrieren“. Du kannst dich mit deiner Apple-ID registrieren. Du musst dann nur noch angeben, über welche Mailadresse du erreichbar bist. Danach kannst du dich mit deiner Touch-ID oder Face-ID anmelden. Schliesslich musst du noch die Datenschutzrichtlinien akzeptieren, indem du zuerst das Markierungsfeld aktivierst und dann auf „akzeptieren“ klickst.

Nun kann’s los gehen!

Falls du die Option „Mit Apple ID anmelden“ noch nicht aktiviert hast, kannst du dies in den Einstellungen deines Accounts auf der Einstellungsseite deines iPhones im Abschnitt „Passwort und Sicherheit“ tun.

Als Alternative zur Anmeldung mit deiner Apple-ID kannst du dich auch mit einer Mailadresse registrieren. Du erhältst dann eine Mail auf die angegebene Adresse, und in dieser Mail findest du einen Link für die Bestätigung und den Abschluss deiner Registrierung.

3.    Nach geeigneten Wanderrouten suchen

Bereits die Planung einer Wanderung stellt uns aus naheliegenden Gründen vor eine spezielle Herausforderung, können wir doch behinderungsbedingt nicht einfach die auf dem Bildschirm angezeigte Karte zu Rate ziehen und darauf unsere Wanderroute durch Markierung einzelner Routenpunkte eintragen. Es ist deshalb für uns praktisch, wenn wir eine Wanderroute mit allen für uns wichtigen Angaben bereits fertig erstellt übernehmen können.  Outdooractive stellt uns (ebenso wie Komoot) eine grosse Auswahl an Wandervorschlägen zur Verfügung. Diese Touren stammen aus verschiedenen Quellen, viele davon von der Outdooractive-Redaktion oder von der Outdooractive-Community, andere von Internetseiten mit touristischen Angeboten. Und zu jeder dieser Routen gibt es Angaben, die uns entscheiden helfen, ob diese Tour für uns in Frage kommt oder nicht. Und natürlich kann man auch nach Routen in einer bestimmten Region oder nach solchen, die gewisse Kriterien erfüllen müssen, suchen.

3.1.         Nach Wandervorschlägen für einen bestimmten Ort oder eine bestimmte Region suchen

Nachdem wir entschieden haben, in welcher Region wir gerne wandern möchten, gehen wir in der Regel wie folgt vor:

  • Wir aktivieren den Tabulator „Karte“ am unteren linken Bildschirmrand
  • Wir aktivieren das Suchfeld „Suche nach orten, Regionen, Koordinaten“ und tragen den Ort ein, von welchem aus unsere Wanderung starten soll.
    Anstelle eines Orts können wir auch eine bestimmte Region, zum Beispiel „Emmental» ins Suchfeld eintragen.
    Die Texteingabe schliessen wir mit der „Fertig“-Taste im Tastenfeld unten rechts ab.
  • Unterhalb der Überschrift „Ergebnisse“ werden nun die gefundenen Orte angezeigt. Wir wählen den passendsten Eintrag aus und aktivieren ihn mit einem 1-Finger-Doppeltipp.
    Hinweis: Bei der Gratisversion wird in der Ergebnisliste ein Werbeblock eingeblendet und unterhalb davon sind unter Umständen weitere Ergebnisse zu finden.
  • Auf dem nun eingeblendeten Bildschirm suchen wir den Eintrag „Inhalt anzeigen“ und aktivieren diese Taste mit einem 1-Finger-Doppeltipp. Es wird ein neuer Bildschirm eingeblendet.
  • Als nächster Schritt suchen wir die Taste „Liste“ (unten in der Mitte) und aktivieren sie mit einem 1-Finger-Doppeltipp.
    Unterhalb der Liste mit den verschiedenen Kategorien werden die gefundenen Routen angezeigt.
    Hinweis: Wenn wir unsere Suche nicht eingeschränkt haben, werden alle Kategorien von Touren, zum Beispiel auch Mountainbike-Touren angezeigt. Wenn wir nur nach Wanderrouten suchen, müssen wir die Suche eingrenzen. Das machen wir im nächsten Schritt.

3.2.         Die Suche eingrenzen

Es gibt in Outdooractive eine ganze Reihe von Kriterien, anhand derer wir unsere Suche eingrenzen und sortieren können.  Nachdem wir uns für einen Ort oder eine Region entschieden und die Taste „Inhalt anzeigen“ aktiviert haben, finden wir im oberen Bildschirmbereich unmittelbar unterhalb der Überschrift „Beste Ergebnisse“ eine horizontale Reihe von Auswahlkriterien. Sie beginnt links mit der „Filter“-Taste, rechts davon ist die „Touren“-Taste und noch weiter rechts die „Punkte“-Taste, gefolgt von weiteren Elementen.

Hinweis: Nicht immer kann die Reihe mit den Kategorien und Auswahlkriterien mit den üblichen VoiceOver-Wischgesten erreicht werden. Am besten gelingt dies durch Suchen mit einem Finger, indem man mit dem Tastfinger dem linken Bildschirmrand entlang sachte von oben nach unten gleitet bis man auf das erste Element der Reihe, der „Filter-Taste“ stösst.   Danach kann man sich mit den horizontalen Wischgesten von Element zu Element bewegen. Die Elemente sind horizontal angeordnet und bedingen für Personen, die sich optisch orientieren, ein horizontales Scrollen, was jedoch mit den VoiceOver-Gesten automatisch ausgelöst wird.

Dies mag nun etwas kompliziert klingen, doch wenn die Auswahl einmal festgelegt ist, bleibt sie für künftige Suchen erhalten. Und manchmal ist es halt doch von Interesse, wenn nach ganz bestimmten Touren gesucht werden kann.

In einem ersten Beispiel wollen wir zunächst einmal ganz allgemein nach Wandertouren suchen. Wir wählen deshalb die Kategorie „Touren“ (zweites Element von links) aus und aktivieren dieses mit einem 1-Finger-Doppeltipp.
Dass diese Kategorie tatsächlich ausgewählt ist, erkennen wir an der VoiceOver-Meldung: „Auswahl Touren“.

Durch unsere Auswahl von „Touren“ wird ein Bildschirm mit neuen Auswahlmöglichkeiten eingeblendet. Auch diese befinden sich wiederum in einer horizontalen Reihe rechts von der „Filter“-Taste. Dieses Mal geht es um die Auswahl der Sportart.
Aus der Liste der Sportarten wählen wir „Wanderung“ aus und aktivieren diese Taste mit einem 1-Finger-Doppeltipp.
Bei der Überprüfung mit VoiceOver stellen wir fest, dass VoiceOver sagt: „Auswahl Wanderung“.

Auch nach der Aktivierung von „Wanderung“ wird wiederum eine neue Liste mit Auswahlkriterien eingeblendet. Und auch dieses Mal sind die Elemente wieder rechts von der Filter-Taste horizontal angeordnet und können mit horizontalen Wischbewegungen erreicht werden.
In dieser Liste finden wir Kriterien wie leicht, mittel, schwer, für den aktuellen Monat geeignet usw.
Für unsere Bedürfnisse speziell relevant sind etwa die Kriterien „Mit Bahn und Bus erreichbar“ oder die Auswahl einer Rundtour oder einer Tour „hin und zurück“.
Auch „barrierefrei“ kann als Kriterium gewählt werden, doch sind diese Touren nur in der Pro-Version nutzbar und in der App MyWay Pro ohnehin verfügbar.

Es ist nicht zwingend erforderlich, eines dieser Kriterien auszuwählen. Im Bedarfsfall können jedoch auch mehrere davon gleichzeitig aktiviert werden.
Die Liste der angezeigten Routen wird entsprechend der von uns ausgewählten Kriterien unmittelbar angepasst.

Auf die gleiche Weise, wie wir ein Kriterium ausgewählt haben, können wir es auch wieder abwählen, nämlich durch einen 1-Finger-Doppeltipp.

In einem weiteren Beispiel wollen wir die Suche auf Themenwege eingrenzen.

Wir tragen wiederum den Ort oder die Region ins Suchfeld ein, zum Beispiel Einsiedeln, wählen unterhalb der Überschrift „Ergebnisse“ den gefundenen Ort „Einsiedeln, Schwyz, Schweiz“ aus und aktivieren die Taste „Inhalt anzeigen“.

Rechts von der „Filter“-Taste (diese befindet sich oben links auf dem Bildschirm, unterhalb der Überschrift „Beste Ergebnisse“) werden nun alle Kriterien aufgelistet, die wir bereits ausgewählt haben, so zum Beispiel „Tour“, „Wanderung“ und evtl. noch andere.

Damit die Kategorie „Themenweg“ angezeigt wird, müssen wir zuerst die Auswahl von „Wanderung“ mit einem 1-Finger-Doppeltipp abwählen, so das nur noch „Tour“ und allenfalls „Einsiedeln“ ausgewählt bleibt.

Rechts von „Tour“ und allenfalls „Einsiedeln“ werden nun die verschiedenen Arten von Touren, nach denen in Einsiedeln gesucht werden soll,  aufgereiht, wie zum Beispiel „Wanderung“, „Mountainbike usw. Wenn wir nun immer weiter nach rechts wischen, gelangen wir schliesslich zu „Themenweg“. Diese Tourenart wählen wir mit einem 1-Finger-Doppeltipp aus.

Nun sind alle für unsere Zwecke erforderlichen Kriterien ausgewählt und wir lassen uns die Suchergebnisse durch Aktivierung der „Liste“-Taste (am unteren Bildschirmrand in der Mitte) anzeigen.

Es werden 5 Themenwege angezeigt: Panoramaweg Sihlsee, Kreuzweg Einsiedeln, Lehrpfad Klosterwald, Dorfrundweg Einsiedeln und der Bauernlehrpfad am Etzel, der allerdings schon etwas weiter von Einsiedeln entfernt ist.

Hinweis: Da die ausgewählten Suchkriterien aktiv bleiben, bis sie wieder abgewählt werden, kann man beispielsweise durch Eingabe einer anderen Ortschaft oder Region nach Themenwegen in einer andern Region suchen. Will man die Suche jedoch wieder auf alle Touren ausdehnen, muss man  das Kriterium „Themenweg“ wieder abwählen.

3.3.         Die Detailinformationen zu einer ausgewählten Route erkunden

Von den Routen, die uns interessieren, können wir nun die Details anschauen, indem wir sie mit einem 1-Finger-Doppeltipp aktivieren. Es öffnet sich ein Bildschirm mit dem Tourennamen als Überschrift.
Bei der Gratisvariante der App wird im oberen Teil des Bildschirms Werbung eingeblendet. Am unteren Rand des Bildschirms finden wir noch einmal die gleiche Überschrift und darunter folgen dann die uns interessierenden Informationen wie:

  • Länge der Tour, Dauer, Aufstieg und Abstieg.
  • Eigenschaften der Tour (Schwierigkeitsgrad, Highlights Rundtour oder Streckentour usw.)
  • Eine Kurzbeschreibung der Tour und eine ausführliche Beschreibung, wenn man die Taste „Text ausklappen“ aktiviert. Danach gelangt man mit Linkswischen zu weiteren interessanten Angaben zur Tour inklusive persönlicher Empfehlungen der Autoren.
    Diese Angaben sind für die Planung der Wanderung in der Regel sehr hilfreich und es lohnt sich, den ganzen Text zu lesen.
    Hinweis: Nach der Aktivierung der „Text ausklappen“-Taste gelangst du mit Linkswischs ins Textfeld mit der erweiterten Beschreibung.
  • Bei Premium-Touren, die von professionellen Autoren oder Fachverlagen herausgegeben werden, folgt ein Hinweis, dass für die Nutzung und den Download die Tour mit Pro+ freigeschaltet werden muss und es steht eine entsprechende Taste zur Verfügung. Mit dieser Taste wird jedoch nur das Pro+-Abo angeboten, das doppelt so teuer ist, wie das Pro-Abo ohne +, welches für die Nutzung der meisten Routen durchaus ausreicht. Eine Erklärung, wie das Abo für die Pro-Version gelöst werden kann, folgt später.
  • Bei den kostenlos verfügbaren Routen folgt unterhalb der Beschreibung ein Werbeblock. Darunter folgen weitere Angaben zur Route wie:
    Höhenprofil und Wegearten: Die Angaben zum Höhenprofil sind jedoch mit VoiceOver nicht zugänglich.
  • Details: Unter diesem Menüpunkt sind wiederum eine ganze Reihe von Informationen zu finden, zum Teil sind es Wiederholungen, zum Teil jedoch auch Ergänzungen zu bereits aufgeführten Infos. Insbesondere findet man dort auch Hinweise zu Anforderungen, Sicherheit, Ausrüstung sowie Links zu weiteren Informationsquellen.
  • Bei Anklicken des Eintrags „Wegbeschreibung“  findet man unterhalb der Angaben zu Startort und Zielort noch einmal eine Überschrift „Wegbeschreibung“ und darunter eine Auflistung der einzelnen Wegabschnitte mit den jeweiligen Sehenswürdigkeiten
    Hinweis: Du kannst mit der Rotoreinstellung „Überschrift“ und vertikalem Wischen nach unten direkt zu dieser Überschrift springen.
  • Nach Anklicken des Menüpunkts „Anfahrt“ findet man ganz unten noch einmal eine Taste „Anfahrt“, welche ein Auswahlfenster öffnet, wo man Apple Karten oder Google Maps für die Anfahrtsplanung (mit öffentlichen Verkehrsmitteln) auswählen kann.
  • Die Taste „Einkehrmöglichkeit“ listet, soweit vorhanden, Einkehrmöglichkeiten auf. Diese sind verlinkt und ermöglichen eine direkte Kontaktaufnahme, was praktisch ist, wenn man sich beispielsweise nach den Öffnungszeiten erkundigen will.
  • Die nachfolgenden Menüpunkte wie Literatur, aktuelle Infos, Statistik, Fragen an den Autor und Bewertungen werden von uns in der Regel nicht verwendet.
  • Nach dem Wetter und einem weiteren Werbeblock folgen unten noch Links zu Sehenswürdigkeiten rund um die Tour und zu weiteren Regionen in der näheren Umgebung.

3.4.         Die ausgewählte Route speichern

In der Gratisversion können nur die selber erstellten Routen gespeichert werden.

In der Pro-Version können Routen auch lokal im Gerät abgespeichert werden, um sie später offline zu nutzen.

Damit die ausgewählten Routen später leichter wieder aufgefunden werden können, kann man sie jedoch in Merklisten kopieren. Zu diesem Zweck steht in Bildschirm mit der Tourenbeschreibung ganz unten die „Merken“-Taste zur Verfügung. Einige Listen sind bereits vorgefertigt, wie zum Beispiel „Will ich noch machen“ oder „Habe ich gemacht“. Es lassen sich jedoch auch eigene kreieren. Die gemerkten Touren lassen sich später im Tabulator „Meine Seite“ wiederfinden.

3.5.         Die Navigation starten

Bei den kostenlos verfügbaren Routen findet man auf dem Detailbildschirm der ausgewählten Tour am unteren Rand des Bildschirms in der Mitte die Taste „Navigation starten“. Durch Aktivierung dieser Taste kann die Navigation gestartet werden. Doch mehr dazu später.
Bei den kostenpflichtigen Routen fehlt diese Möglichkeit.

4.    Eine eigene Tour erstellen

4.1.         Die Route planen

Wenn du unter den Tourenvorschlägen von Outdooractive keine passende Route gefunden hast, kannst du auch selber eine erstellen. Gehe dazu wie folgt vor:

  • Aktiviere den Tabulator „Karte“ am unteren linken Bildschirmrand
  • Suche die Taste „Tourenplaner“ und aktiviere sie.
  • Suche die Taste „Wegpunkte“ und aktiviere sie.
  • Suche bei A den Eintrag „Ort, Adresse, Koordinaten…“ und führe darauf einen 1-Finger-Doppeltipp aus. .
    Es wird ein Textfeld geöffnet.
  • Trage den vorgesehenen Startort ins Textfeld ein und beende den Eintrag mit der „Fertig“-Taste unten rechts.
    Hinweis: Wenn du vom aktuellen Standort aus starten willst, aktiviere unterhalb der Überschrift „Optionen“ die „Aktueller Standort“-Taste.
  • Unterhalb der Überschrift „Ergebnisse“ wird eine Liste der gefundenen Orte angezeigt. Wähle aus der Liste den gewünschten Ort mit einem 1-Finger-Doppeltippp als Startort aus.
  • Verfahre nun für den Eintrag des Zielortes auf die gleiche Weise, indem du bei B das Textfeld „Wo soll es hin gehen?“ aktivierst und den Zielort ins Textfeld einträgst. und wähle in der Liste, die unterhalb der Überschrift „Ergebnisse“ angezeigt wird, den Zielort mit einem 1-Finger-Doppeltipp aus.
  • Unterhalb der Überschrift „Tourenplaner“ (im oberen Teil des Bildschirms) findest du nun die folgenden Angaben zu deiner Tour: Strecke, Dauer, Aufstieg und Abstieg.
    Falls dich die Route nicht überzeugt, hast du in diesem Bildschirm die Möglichkeit, die eingegebenen Orte zu ändern oder ein Zwischenziel einzugeben. Aktiviere zum Ändern einfach die betreffenden Orte und zum Einfügen eines Zwischenziels das Feld bei C „Wo soll es hingehen?“.
    Du kannst auch alle Eingaben zurücksetzen. Die entsprechende Taste findest du unterhalb von C.

4.2.         Die Navigation starten

Wenn du dich bereits am Startort befindest und gleich loswandern willst, kannst du mit der „Navigieren“-Taste die Navigation starten. Du findest diese Taste auf dem Tourenplaner-Bildschirm unten links.

4.3.         Die Planung speichern

Wenn du die Tour für später speichern willst, dann aktiviere im Tourenplaner die Taste „Planung speichern (unten rechts auf dem Bildschirm).
Der Bildschirm mit der Überschrift „Geplante Tour speichern“ wird eingeblendet.
Du findest hier noch einmal die wichtigsten Angaben zu deiner Tour.

Ferner findest du unter der Überschrift „Titel“ ein Textfeld, in welches du für deine Tour einen passenden Titel eintragen kannst Den Eintrag „Wanderung vom…“ kannst du löschen und mit deinem eigenen Text ersetzen.

Unterhalb der Überschrift „Kurzbeschreibung“ findest du ein weiteres Textfeld, in welches du eine kurze Beschreibung deiner Tour (maximal 180 Zeichen) eintragen kannst. Dies ist jedoch nicht zwingend erforderlich.

Du hast nun zwei Möglichkeiten, deine Tour zu speichern: Entweder als „Planung“ oder als „Tour“.
Der Unterschied zwischen einer Planung und einer Tour besteht darin, dass bei der Planung nur der Titel, die Kurzbeschreibung und die Wegpunkte gespeichert werden, während bei den Touren weitere Angaben und Beschreibungen sowie Fotos zur Tour gespeichert werden können. Auch können Touren veröffentlicht und mit anderen Personen geteilt werden.

Wenn du deine Tour als Planung speicherst, wird Nach dem Aktivieren der betreffenden Taste eine Meldung eingeblendet, dass die Speicherung erfolgt sei. Diese Meldung muss mit der OK-Taste geschlossen werden. Soll sie künftig nicht mehr angezeigt werden, kannst du das durch Aktivierung der „Nicht mehr zeigen“-Taste bewirken.

Nach der Speicherung wird der Tabulator „Meine Seite“ geöffnet und du findest die gespeicherte Tour im Verzeichnis „Planungen“. Wir werden diesen Tabulator in einem späteren Kapitel näher ansehen.

5.    Eine Route aufzeichnen

Auch Outdooractive bietet die Möglichkeit, eine Route aufzuzeichnen. Dies ist speziell dann von Nutzen, wenn wir eine Tour in Begleitung einer gut sehenden Person absolvieren und wir diese Tour speichern möchten, um später wieder darauf zugreifen zu können.

Zum Aufzeichnen einer Route wählen wir am unteren Bildschirmrand in der Tab-Leiste den Tabulator „Aufzeichnen“ mit einem 1-Finger-Doppeltipp aus.

Zum Starten der Aufzeichnung müssen wir lediglich noch die Taste „Start“ aktivieren.

Auf dem Bildschirm siehst du laufend, welche Strecke du schon zurückgelegt hast und wie viele Höhenmeter du dabei überwunden hast.
Mit der „Pause“-Taste kannst du die Aufnahme jederzeit anhalten und danach hast du die Möglichkeit, durch Aktivierung der betreffenden Taste, die Aufnahme zu beenden oder fortzusetzen.

Nachdem du die Aufnahme beendet hast, gelangst du zum „Speichern“-Bildschirm.
Unterhalb der Überschrift „Speichern“ findest du eine Zusammenfassung deiner Tour mit Angaben zu Strecke, Dauer, Aufstieg und Abstieg.

Unterhalb der Überschrift „Titel“ findest du ein Textfeld, in welches du einen Namen für deine Tour eintragen kannst. Den eingetragenen Text „Wanderung am x.y.“ kannst du löschen.

Falls die angegebene Art der Aktivität nicht stimmt, kannst du sie mit der „Aktivität ändern“-Taste ändern.

Ins Textfeld unterhalb der Überschrift „Beschreibung“ kannst du eine kurze Beschreibung deiner Tour eintragen (maximal 180 Zeichen). Dies ist jedoch fakultativ.

Ferner kannst du festlegen, ob deine Tour veröffentlicht werden soll oder nicht. Defaultmässig steht die Umschalttaste auf „aus“.

Wenn du deine Tour nicht speichern willst, steht dir hier auch eine „löschen“-Taste zur Verfügung.

Was die Speicherung anbelangt, hast du wiederum zwei Möglichkeiten: Wenn du die Tour speicherst, dann wird sie so abgespeichert, wie du sie aktuell erfasst hast, also mit Titel, Beschreibung und Wegpunkten. Sie wird im Tab „Meine Seite“ in der Rubrik „Tracks“ gespeichert. Wenn du aus deiner Route eine Tour erstellst, dann kannst du weitere Informationen und auch Fotos hinzufügen, und du kannst die Tour mit andern teilen. Die Tour wird dann auf „Meine Seite“ in der Rubrik „Touren“ gespeichert.

Hinweis: Beim erstmaligen Speichern wirst du gefragt, ob du Outdooractive den Zugriff auf andere Apps wie zum Beispiel Health gewähren willst, damit deine „Gesundheitsdaten“, wie die von dir zurückgelegten Strecken oder die Aktivitätskalorien aktualisiert werden können. Wenn du das generell nicht willst, aktiviere die Taste „Nicht erlauben». Ansonsten kannst du für jeden Wert entscheiden, ob du ihn mit anderen Anwendungen teilen willst oder nicht.

6.    Die gespeicherten oder gemerkten Routen aufrufen

Touren, die wir in einer Merkliste abgelegt oder Routen, die wir als Planung oder Tour gespeichert haben, finden wir im Tabulator „Meine Seite“. Diese Seite ist nicht ganz barrierefrei, doch wenn man einmal weiss, wie vorzugehen ist, findet man das Gesuchte relativ einfach. Und so geht’s:

6.1.          Was ist wo abgelegt

  • Routen, die wir mit der Aufnahmefunktion aufgezeichnet haben, finden wir unter „Tracks“.
  • Routen, die wir durch Eingabe von Start und Ziel selber erstellt haben, finden wir unter „Planungen“, sofern wir sie nicht als Tour abgespeichert haben.
  • Selber erstellte Routen, die wir als Tour abgespeichert haben, finden wir logischerweise unter „Touren“.
  • Touren, die wir uns gemerkt haben, finden wir unter „Merkzettel“ oder in den Listen „Habe ich schon gemacht“ „Möchte ich noch machen“ oder in einer der selber erstellten Liste.

Und häufig müssen wir gar nicht zuerst eines dieser Verzeichnisse öffnen, weil wir die gesuchte Route unter „Zuletzt angesehen“ oder „Zuletzt gespeichert“ finden.

6.2.         Der Seitenaufbau

Im oberen Teil der ersten Seite auf deinem „Meine Seite“-Bildschirm befindet sich der Link für die Bearbeitung deines öffentlich einsehbaren Profils.

Darunter findest du 3 horizontal angeordnete Tasten, die von VoiceOver alle mit „Deine Touren“ vorgelesen werden. Tatsächlich sind es aber unterschiedliche Tasten, die je eines der 3 folgenden Register aufrufen:

  • Linke Taste: Verzeichnis deiner Tracks
  • Mittlere Taste: Verzeichnis deiner Planungen
  • Rechte Taste: Verzeichnis deiner Touren

Durch Aktivierung einer der drei Tasten wird das entsprechende Verzeichnis geöffnet.

Weiter unten auf der Seite sind die Touren aufgelistet, die wir zuletzt angesehen haben. Oftmals finden wir bereits hier die gesuchte Tour.

Unterhalb der Überschrift „Zuletzt“ finden wir die Route, die wir zuletzt gespeichert haben.

Danach folgt in der Gratisversion ein Werbeblock und weiter die Überschrift „Meine Inhalte.
Darunter sind alle Rubriken aufgelistet, in denen unsere Inhalte abgespeichert sind: Tracks, Planungen, Touren usw.
Durch Anklicken (1-Finger-Doppeltipp“ kann die gewünschte Rubrik geöffnet werden.

Unterhalb von „Sammlungen“ finden wir auch noch die Merkzettel und die Listen.

Hinweis: Anstatt eines der 3 nicht korrekt beschrifteten Register auf der ersten Bildschirmseite zu verwenden, können wir auch direkt zur Überschrift „Meine Inhalte“ springen (Rotor auf „Überschriften“ stellen) und die gewünschte Rubrik dort anklicken.

Durch das Anklicken (1-Finger-Doppeltipp“ der gewünschten Tour wird der Bildschirm mit den Details zur Tour geöffnet und wenn es sich um eine Kostenlos verfügbare oder selber erstellte Tour handelt, findest du am unteren Bildschirmrand auch die Tasten „Navigation starten“(in der Mitte) und „mehr“ (ganz rechts).

7.    Eine Route in MyWay Pro exportieren

Jede Route, die in der Gratis-Version frei zur Verfügung steht, und jede Route in der Pro-Version kann als GPX-Datei exportiert und für andere Programme nutzbar gemacht werden. Das ist sehr praktisch, wenn man für die Navigation auf einer Outdooractive-Route zusätzlich MyWay Pro verwenden will. Die Taste für den Export findest du am unteren Rand des Bildschirms. Du kannst sie erreichen, indem du ganz unten rechts die Taste „mehr“ berührst und danach einmal nach links wischst. Die Taste heisst „GPX exportieren“ und wenn diese Taste aktiviert wird, erscheint der von vielen andern Anwendungen bekannte Dialog mit den verschiedenen Möglichkeiten des Teilens. In der angezeigten Liste sollte auch die App MyWay Pro erscheinen, vorausgesetzt natürlich, sie ist auf dem iPhone bereits installiert. Wenn MyWay Pro nicht in der Liste erscheint, obwohl die App auf dem Gerät installiert ist, dann hilft es weiter, wenn in der Liste die Taste „mehr“ aktiviert wird. Dann erscheint eine erweiterte Auswahl. Sobald MyWay Pro ausgewählt und mit einem 1-Finger-Doppeltipp aktiviert ist, wird die Datei in MyWay importiert und der Homebildschirm von MyWay Pro wird angezeigt. Die importierte Datei befindet sich nun in MyWay Pro im Register „Navigation“ unter dem Menüpunkt „Meine Routen“.

Hinweis: Auf die gleiche Weise wie in MyWay Pro kann man die GPX-Datei der ausgewählten Route auch in Komoot exportieren. Das kann unter Umständen hilfreich sein, weil Komoot zwar ähnlich navigiert, wie Outdooractive, doch eben nicht ganz genau gleich.

8.    Die Navigation mit Outdooractive

Nachdem wir die Navigation durch Aktivierung der „Navigation starten“-Taste gestartet haben, geht es einige Sekunden, bis die Stimme zu sprechen beginnt. Defaultmässig sollte die Sprachansage eingeschaltet sein, doch sicherheitshalber lohnt es sich, dies zu überprüfen.

8.1.         Den Status der Sprachansage überprüfen

Die Taste zum Ein- und Ausschalten der Sprachansage befindet sich im Navigationsbildschirm oben rechts.
Sehende Leute können erkennen, ob das Lautsprechersymbol durchgestrichen ist oder nicht. Wir, die wir auf die Informationen von VoiceOver angewiesen sind, müssen dies etwas umständlicher überprüfen, denn VoiceOver sagt uns leider nicht, ob die Ansagefunktion ein- oder ausgeschaltet ist Und wenn wir in den Ausführlichkeitsoptionen von VoiceOver „Hinweise sprechen“ eingeschaltet haben, dann erhalten wir von Voiceover erst noch eine verkehrte Information. Wenn VoiceOver nämlich sagt, dass wir zum Einschalten der Sprachansage doppeltippen sollen, dann ist die Sprachansage bereits eingeschaltet und wir brauchen nichts zu unternehmen. Wenn wir die Hinweisfunktion von VoiceOver jedoch deaktiviert haben, dann müssen wir den Status auf eine andere Weise überprüfen:

Wir führen auf der „Sprachansage“-Taste einen 1-Finger-Doppeltipp aus. Dadurch wird ein Untermenü mit weiteren Tasten eingeblendet. Diese Tasten zu finden, ist leider nicht ganz einfach. Wenn du die 4-Fingergesten beherrschst, kannst du damit zum letzten Element auf dem Bildschirm springen. Dieses ist mit „Airplay“ beschriftet. Danach wischst du ein oder zwei Mal nach links.
Alternativ kannst du am unteren Bildschirmrand den Tabulator „Meine Seite“ berühren und danach gelangst du mit einem Rechtswisch zur Ein-/Ausschalttaste für die Sprachansage.
Als dritter Weg kannst du mit dem Tastfinger am linken Bildschirmrand sachte von oben nach unten gleiten. Unterhalb der „Menü“-Taste findest du die Tasten für die Regulierung der Sprachansage.

Anhand der Information von VoiceOver wissen wir nun, ob die Sprachansage aktuell ein- oder ausgeschaltet ist. Es ist einfach umgekehrt von dem, was VoiceOver sagt. Wenn VoiceOver sagt, dass wir mit einem Doppeltipp die Sprachansage einschalten können, dann ist sie bereits eingeschaltet.  Es gibt einen weiteren Hinweis zum Überprüfen, ob die Sprachansage eingeschaltet ist. Wenn dies der Fall ist, dann erscheint nämlich rechts von der Ein-/Ausschalttaste eine Taste für die Regelung der Lautstärke. Diese erscheint logischerweise nur dann, wenn die Sprachansage aktiviert ist.

8.2.          Die Sprachanweisungen von Outdooractive

Wenn die Sprachansage aktiviert ist, dann informiert uns Outdooractive beim Start, in welche Richtung wir starten müssen. Da ist es komfortabel, dass im Navigationsbildschirm von Outdooractive immer auch gleich der Kompass zur Verfügung steht. Du erreichst ihn, indem du von der Überschrift „Navigation“ aus 5 Mal nach rechts wischst. Danach brauchst du nur das iPhone horizontal zu drehen und es werden dir die Himmelsrichtungen angesagt, in welche dein iPhone gerade zeigt.

Ansonsten wirst du von der Sprachansage auf eine ähnliche Weise geleitet, wie dies auch andere Navi-Apps tun. Du erfährst, wie weit du dem Weg folgen musst und wann du wie abzweigen musst. Schön ist, dass Outdooractive oft auch darauf hinweist, wenn eine Strasse überquert werden muss oder ob du in eine Hauptstrasse, eine Nebenstrasse, in einen Weg oder einen Fussweg einbiegen musst. Auch der Hinweis „über die Brücke gehen“ oder „in den Tunnel abbiegen» (für Unterführung) ist hilfreich. Wertvoll ist auch, dass Outdooractive sich bereits nach 30-40 Metern meldet, wenn man die Route verlassen hat und dann informiert, ob die Route sich hinter, links oder rechts von einem befindet. Auch wenn der GPS-Empfang ausfällt, informiert die App sofort.

8.3.         Die Anzeigen auf dem Navigations-Bildschirm

Unmittelbar unterhalb der Überschrift „Navigation“ findest du Angaben zu: zurückgelegter Strecke, Dauer, Aufstieg und Abstieg.

Auf der zweiten Bildschirmseite (mit dem Seitenwahlschalter erreichbar) Angaben zur Reststrecke und zur Restzeit.

Und auf der 3. Bildschirmseite Angaben zu Aktueller Höhe, aktueller Geschwindigkeit und Durchschnittsgeschwindigkeit.

8.4.         Die Navigation pausieren

Am unteren Bildschirmrand in der Mitte befindet sich die „Pause“-Taste. Wenn du diese aktivierst, wird die Navigation angehalten und du hast danach die Möglichkeit, die Navigation fortzusetzen oder zu beenden.

8.5.         Beenden und speichern

Wenn du nach dem Pausieren die Option „beenden “ ausgewählt hast, gelangst du zum Speichern-Bildschirm. Denn von jeder Route, die du mit Outdooractive machst, wird parallel zur Navigation auch eine Aufzeichnung gemacht. Auf diesem Bildschirm findest du noch einmal die Angaben zu deiner zurückgelegten Strecke und darunter die Eingabefelder und Auswahlmöglichkeiten, wie sie im Kapitel 4.3. „Eine Planung speichern“ beschrieben sind.

9.    Pro-Mitglied werden

Wenn du alle Outdooractive-Routen ohne Einschränkung und ohne Werbung für die Navigation und den Export nutzen möchtest, kannst du ein Abo als Pro-Mitglied lösen. Das Jahresabo kostet zur Zeit Fr. 31.00. Du hast auch die Möglichkeit, die Pro-Version einen Monat lang gratis zu testen.  Wenn du das willst, gehe wie folgt vor:

  • Aktiviere die Taste „Menü“ oben links auf dem Bildschirm.
  • Unterhalb der Tab-Leiste wird eine Liste mit verschiedenen Inhaltskategorien eingeblendet. Der VoiceOver-Fokus wird in der Regel auf das letzte Element „Einstellungen“ platziert.
  • Suche auf dem Bildschirm den Eintrag „Jetzt Promitglied werden“.
  • Unmittelbar darunter findest du die Taste „Mehr Info“. Aktiviere diese Taste.
  • Auf dem nun eingeblendeten Bildschirm findest du die „Pro werden“-Taste. Aktiviere diese und du wirst auf die Seite des App Store geleitet, wo du den Kauf auf die übliche Weise abschliessen kannst.

Hinweis: Der Abschluss des Abos ist nur möglich, wenn du auf deinem Apple-Konto ein genügend grosses Guthaben hast oder dein Konto mit einer Kreditkarte verknüpft ist. Ferner achte darauf, dass du das richtige Abo ausgewählt hast. Die Bildschirmseiten für Pro und Pro+ liegen neben einander und du kannst mit dem 3-Finger-Horizontalwisch von einer Seite zur anderen wechseln.

10.                    Zum Schluss

Es ist ein Genuss, auf einer abwechslungsreichen Wanderroute fernab vom Verkehr neue Gegenden zu erkunden. Solche Routen zu finden und uns darauf zu leiten, dazu können wir Outdooractive einsetzen. Zugegeben, die App ist nicht ganz einfach zu bedienen, doch mit etwas Übung geht es schliesslich ganz gut. Ich hoffe, diese Beschreibung hat deine Neugier geweckt. Wenn du übrigens die App nicht allein erkunden und ausprobieren willst: die Apfelschule führt regelmässig Kurse durch, an welchen diese und andere Navi-Apps erklärt und in der Praxis erprobt werden. Auch du bist herzlich willkommen. Nähere Infos dazu findest du unter folgendem Link:

Themenkurse der Apfelschule

11.                   Weitere nützliche Infos

Hier einige weitere Links zu Beiträgen, die sich mit dem Thema „Wandern mit Navi-Apps“ befassen:

Mit Navi-Apps auf Wanderschaft – ein Überblick

Wandern mit MyWay Pro

Mit MyWay Pro die Hindernisfreien Wege entdecken

Mit Kommot auf Wandertour

Und hier kannst du die Anleitung im PDF-Format downloaden: Outdooractive – eine hilfreiche App fürs Wandern

 

Dieser Artikel wurde in den folgenden Kategorien veröffentlicht: