Cash Reader – eine Bemerkenswerte Geldlese-App

Schweizer Franken und Banknoten anderer Weltwährungen identifiziert diese App schnell und treffsicher. Sie teilt das Resultat laut oder durch Vibrationsmuster mit. – Ein Schatz aus der AppStore-Kiste.

Das Wichtigste in Kürze

Link zum App Store um den Cash Reader herunter zu laden.

Das zeichnet die App aus

  • Nebst Schweizer Franken identifiziert sie schnell und genau Geldscheine in vielen Weltwährungen, unter anderem US-Dollar, Euro sowie solche Exoten wie Isländische Krone, chinesische Yuans oder indische Rupie. Bei Schweizer Franken funktioniert das sogar, wenn die Banknoten einmal gefaltet wurden.
  • Ein Internetzugang ist nur nötig, wenn Daten für neue Währungen heruntergeladen werden müssen oder ein In-App-Kauf ansteht.
  • Währungen, die man identifiziert haben möchte, lassen sich aus einer Liste auswählen. Die letzte Auswahl ist aktiv, was auf dem Hauptscreen angezeigt wird.
  • Das Wechseln zwischen zu identifizierenden Währungen ist einfach, besonders unter Anwendung von Siri-Kurzbefehlen.
  • Die App ist in Deutsch, Französisch, Italienisch und 30 anderen Sprachen verfügbar.
  • Wurde das iPhone stumm geschaltet, kann die App Banknoten mit Hilfe von Vibrationsmustern identifizieren. Stimme und Vibration gleichzeitig zu nutzen ist auch möglich.
  • Ausgeklügelte Einstellungsmöglichkeiten erleichtern Anpassungen an verschiedene Nutzerbedürfnisse.
  • Cash Reader ist mit VoiceOver ohne Einschränkungen bedienbar. Die Screens sind übersichtlich gestaltet und liefern für die nächsten Schritte so viel Informationen wie nötig.
  • Die App ist nicht gratis. Die kostenlose Version identifiziert nur Zehner- und Zwanzigernoten. Eine Vollversion kann 14 Tage lang getestet werden. Danach dürfte der Entscheid für einen Kauf garantiert nicht schwerfallen. Ein Jahresabo ist für CHF 6.— und eine lebenslange Lizenz für CHF 18.—zu haben.
  • Gefälschte Banknoten werden natürlich nicht erkannt.

Start und Gelderkennung

Auf dem Willkommensscreen wirst Du gebeten, den Zugriff auf die Kamera zu erlauben, was logischerweise geschehen muss.

Danach kannst Du die Identifikation von Schweizer Franken bestätigen oder aus einer Liste eine andere Währung auswählen. Nun musst Du noch den Nutzungsbedingungen zustimmen.

Schliesslich öffnet sich der Hauptscreen der App.

Darauf steht oben z. B. „Identifizieren von Schweizer Franken“ und unten „Einstellungen“. Du hörst ein diskretes akustisches Signal, das Dich darüber informiert, dass die Gelderkennung läuft.

Halte eine Note vor die Kamera. Deren Wert als Zahl ohne Zusatz wird sofort angesagt.

Die Gelderkennung steht nach dem Öffnen der App unmittelbar zur Verfügung, sofern Du sie an dieser Stelle verlassen hast.

Einstellungsmöglichkeiten

Wahl einer Währung

Ein Doppeltipp auf die Taste „Währung wählen“ öffnet einen Screen mit folgenden Elementen:

  1. Taste Zurück
  2.  Überschrift Währung auswählen
  3. Taste Löschen. Damit werden alle heruntergeladenen Währungen aus dem Gerät entfernt.
  4. Suchfeld für die direkte Eingabe einer Währung
  5. Eine lange Liste aller verfügbaren Währungen nach Kontinenten gegliedert. Die Aktivierung einer der Tasten bewirkt die Auswahl der angezeigten Währung für den Startscreen oder das Herunterladen der Währungsdaten bei einer neuen Währung. Muss eine neu ausgewählte Währung heruntergeladen werden, kann von einem neuen Screen aus der Siri-Kurzbefehlsname für die Identifikation dieser Währung gespeichert werden,
  6. Taste „Alle Währungen gleichzeitig“. Wird diese aktiviert, lädt die App zunächst die Daten für alle früher noch nicht ausgewählte Währungen. Auf dem Startscreen steht dann grammatikalisch nicht ganz korrekt „Identifizieren von alle Währungen gleichzeitig“. Da diese Art der Identifizierung nicht immer zuverlässig ist, empfiehlt es sich mit einzelnen Währungen zu arbeiten. Die Umstellung z. B. von Franken auf Euro und umgekehrt erfolgt schnell im Abschnitt „Währung wählen“ oder via Siri mit einem Kurzbefehl.

Den Banknotenwert per Vibration ermitteln

Ein Doppeltipp auf die Taste „Öffnen Sie die Vibrationseinstellungen“ führt Dich zu einem neuen Screen. Dort kannst Du erfahren, wie Vibrationsmuster für die Identifikation von Banknoten benutzt werden und einige Einstellungen vornehmen. Von diesem Screen aus kannst Du

  1. Zur Währungswahl zurückspringen;
  2. Vibrationsmuster abspielen; Diese folgen einer einfachen Regel: eine Vibration für die niedrigste Denomination, zwei für die zweitniedrigste usw. Hältst Du z. B. eine Zwanzig-Franken-Note vor die Kamera, vibriert Dein iPhone zwei Mal.
  3. Den Vibrationsstil umschalten; Du kannst zwischen subtilem haptischen Feedback und groben Vibrationen wechseln. Du kannst auch die Geschwindigkeit der Vibrationen einstellen. Kürzere Pausen (fast Speed) zwischen den Vibrationen erleichtern das Zählen. Du kannst aber auch bestimmen, ob Dein Gerät immer oder nur bei Stummschaltung vibrieren soll.

Sehr wichtig! Der Vibrationsmodus lässt sich ohne Einschränkung der Optionen nur einsetzen, wenn gleichzeitig

  • In Einstellungen > Bedienungshilfen > Tippen die Vibration zwingend eingeschaltet ist,
  • In Einstellungen > Töne und Haptik > Vibrieren beide Schalter auf „ein“ stehen,
  • In Einstellungen > Töne und Haptik die Systemhaptik eingeschaltet ist.

Varianten der Banknotenidentifizierung einrichten.

Siri Abkürzung

Darunter verbirgt sich die Möglichkeit Kurzbefehle für Währungen, die Du identifiziert bekommen möchtest, zu erstellen oder zu ändern. Hast Du das nach dem Herunterladen der Daten für Schweizer Franken nicht gemacht, so kannst Du das hier nachholen, indem Du „Phrase für Schweizer Franken aufnehmen“ aktivierst.

Im sich öffnenden Dialog lösche einfach den Default Text, ersetze ihn nach Wunsch (zum Beispiel mit „Schweizer Franken erkennen)) und doppeltippe auf „Zu Siri hinzufügen“. Nun steht unter der Überschrift „Siri Abkürzung“ Deine Variante des Kurzbefehls zusammen mit der Taste „Phrase für Schweizer Franken bearbeiten“.

Hast Du zusätzlich zu Schweizer Franken z. B. Daten für Euro heruntergeladen und einen Kurzbefehl definiert, so kannst Du ohne die App zu öffnen mit Siri zwischen zu identifizierenden Währungen schnell hin- und herspringen.

Weitere Einstellungen

  1. Farben ändern. Du kannst eine Farbpalette auf Schwarz-Weiss umstellen, wenn Du einen besseren Kontrast zwischen Text und Hintergrund erzielen möchtest. Doppeltippe einfach auf „black and white colors“.
  2. Taschenlampe. Sie verbessert die Gelderkennung bei Dunkelheit und wird beim Verlassen der App ausgeschaltet. Default ist „automatically enabled in dark“ (automatisches einschalten im Dunkeln). Du kannst aber die Taschenlampe immer aus- oder eingeschaltet lassen.
  3. Signalton beim Identifizieren. Er informiert Dich, ob die Gelderkennung läuft oder nicht.  Du kannst ihn aber deaktivieren.
  4. Kamera hinten und vorne umschalten. Es empfiehlt sich, die rückseitige Kamera zu verwenden (Default Einstellung), da diese bei Dunkelheit die Taschenlampe einschalten kann. Ausserdem ist sie meist leistungsfähiger als diejenige vorne.
  5. Hilfe leisten bei der Verbesserung der Identifizierung. Du kannst eine Taste auf dem Hauptbildschirm aktivieren, um ein aktuelles Foto von der Kamera hochzuladen, wenn Du den Eindruck hast, dass die App die Scheine nicht richtig erkennt. . Per Default ist die Taste inaktiv.

Zusatzinformationen

Die App wurde von der in Tschechien registrierten Firma Hayaku S.R.O. entwickelt.  Die aktuelle Version ist 1.39. Sie ist unter IOS 11 und neuer mit iPhone, iPad und iPod touch kompatibel. (Stand Juni 2020)

Auf dem Screen Einstellungen wirst Du informiert, mit welcher abonnierten Version du arbeitest.

Du kannst in den Sozialen Medien (Twitter, Facebook) News über Cash Reader lesen, die App im AppStore bewerten, eine Art Tutorial öffnen und die ersten Schritte fiktiv zu wiederholen.

Schliesslich kannst Du einen Download-Link mit Freunden teilen und eine lange Versionsgeschichte lesen.

Autorin

Dorota Pograniczna