Mit dem Google Assistant den Fahrplan abfragen

„Mit SBB sprechen“ ist eine Funktion des Sprachassistenten von Google. Damit kannst du Fahrplanauskünfte erhalten, fast so, als würdest du mit einer reellen Auskunftsperson der SBB sprechen.

1. Den Google Assistant herunterladen

Damit du die sprechende Fahrplanauskunft auf dem iPhone nutzen kannst, musst du die App „Google Assistant“ aus dem App Store herunterladen. Die App ist kostenlos und du findest sie, indem du „Google Assistant“ ins Suchfeld des App Stores eingibst. Unterhalb der werbefinanzierten Anzeige findest du den Eintrag „Google Assistant – Immer für dich da“ und darunter die Taste zum Laden dieser App. Je nach Einstellung deines Geräts musst du den Download noch mit der Passworteingabe für deinen Apple-Account bestätigen.

Alternativ zur manuellen Suche nach der App kannst du auch den nachfolgenden Link verwenden: Downloadlink für den Google Assistant

2. Den Assistant nutzen

Bevor du den Google Assistant nutzen kannst, musst du dich mit deinem Google Konto anmelden. Falls du noch kein Google Konto hast, findest du unter nachstehendem Link die erforderlichen Angaben, um eines zu erstellen.

So erstellst du ein Google Konto

Melde dich anschliessend mit der Mailadresse, die du für dein Google Konto verwendet hast, bei der Google Assistand-App an.

Du wirst nun gefragt, ob Google deine Kontaktdaten speichern darf. Du hast die Wahl, dies zu akzeptieren oder mit „nein danke“ abzulehnen.

Auf einer weiteren Seite wirst du über die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung informiert. Mit „Weiter“ gelangst du zum Startbildschirm des Assistants. Hier findest du die Mikrofontaste, um mit dem Assistanten zu sprechen. Bevor du diese nutzen kannst, musst du der App die Erlaubnis geben, auf dein Mikrofon zuzugreifen. Bestätige dies mit der OK-Taste.

Eine aufsteigende Tonfolge zeigt dir an, dass du jetzt sprechen kannst.

Hinweis: Es ist störend, wenn VoiceOver gleichzeitig zu meiner Anweisung spricht. Ich benutze deshalb für den Dialog mit dem Assistenten gerne die Kopfhörer oder schalte die Sprachausgabe mit einem 3-Finger-Doppeltipp temporär mal aus.

Anstatt die Mikrofon-Taste zu aktivieren, kann ich bei geöffneter App auch einfach „Okay Google“ sagen. Dies bewirkt ebenfalls die Aktivierung des Assistenten. Und wenn ich sage: „Mit SBB sprechen“, dann erklingt nach kurzer Zeit das Signet der SBB und eine allerdings noch etwas gar künstlich klingende Stimme fragt mich, von woher nach wohin ich reisen möchte. Ich kann nun den Abfahrtsbahnhof und den Zielbahnhof angeben und die virtuelle Stimme informiert mich über die nächste Verbindung. Ich kann auch eine bestimmte Abfahrtszeit nennen. Und auch die Auskünfte über den Busfahrplan in meiner Heimatstadt kann ich abfragen. Besonders schätze ich, dass mir nebst der Abfahrtszeit auch das Abfahrtsgeleise oder die Abfahrtskante genannt werden. Auch den Fahrpreis kann ich nachfragen.
Als Einschränkung muss ich allerdings einräumen, dass das System nicht alle Haltestellen problemlos erkennen kann. Bei einigen Ortseingaben bin ich auch nach mehrmaligen Versuchen schlichtweg gescheitert. Hier besteht noch ein grosser Optimierungsbedarf. Gemäss Angaben der SBB befindet sich das System allerdings noch im Testbetrieb und soll laufend verbessert werden. Es ist auch davon auszugehen, dass diese Art von Fahrplanauskunft über kurz oder lang in die SBB Mobile App integriert wird. Da dürfen wir ja gespannt sein!

Du kannst den Google Assistenten jedoch nicht bloss für Fahrplanauskünfte verwenden. Wozu er sich sonst noch einsetzen lässt, erfährst du, wenn du die Taste „Funktionen entdecken“ aktivierst.

3. Zum Schluss

Wenn du in Bezug auf die sprechende Fahrplanauskunft der SBB oder den Google Assistant ganz allgemein eine Anwendungsmöglichkeit herausgefunden hast, die auch für andere hilfreich sein könnte, dann teile dies uns doch mit. Du kannst dafür das untenstehende Kommentarfeld benutzen.

Und nun wünsche ich dir und allen Leserinnen und Lesern dieses Beitrags eine gute Reise!

Dieser Artikel wurde in den folgenden Kategorien veröffentlicht: