Auf dieser Seite kannst du dir rasch einen Überblick verschaffen, , welche Beiträge neu auf der Apfelschule-Homepage hinzu gekommen sind. Du findest die Beiträge nach ihrem Erscheinungsdatum geordnet, die Neuesten natürlich zu oberst! Wenn du selber einen Beitrag oder einen Hinweis in dieser Rubrik veröffentlichen möchtest, dann findest du hier eine Anleitung. Oder sende ganz einfach eine Mail mit deinem Text an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

Die RiVO-Tastatur ist eine Bluetooth-Tastatur im Kreditkartenformat. Sie ist rund 1 cm dick und wiegt 36 Gramm. Ihre Oberseite besteht aus einem Tastenfeld mit 4x5 Tasten. Damit lässt sich das iPhone komplet steuern. Die Tastatur eignet sich auch sehr gut für die Steuerung von Medienplayern.

Unter nachstehendem Link findest du ein Handbuch mit allen erforderlichen Angaben:
RiVO-Handbuch mit Gerätebeschreibung und Gebrauchsanleitung

 

 

Ab September geht es wieder los mit den monatlichen iPhoneTreffs. Neu finden diese nebst in Bern und Zürich auch in Olten statt. Mehr zu den einzelnen Treffs und den ausgewählten Themen findest du hier:
Voneinander lernen, miteinander üben -  am iPhoneTreff!

 

Bestimmt kennst du das! Du bist unterwegs, in der rechten Hand hast du den Blindenstock, in der linken eine Tasche und nun solltest du noch das iPhone bedienen können. Da fehlt einfach die dritte oder vierte Hand! Die O6-Fernbedienung bietet in dieser Situation eine gewisse Hilfe. Mit ihr lässt sich das iPhone mit einer Hand steuern und mit einem Klipp lässt sich das kleine runde Bedienelement an deinem Gürtel oder deiner Jacke befestigen. Interessiert? Dann lies hier weiter:
O6 - die iPhone-Fernbedienung für unterwegs

 

 

Nun benutze ich schon seit 7 Jahren ein iPhone und erst im Apfelschule-Aufbaukurs von letzter Woche habe ich so richtig entdeckt, wie hilfreich die Spotlight-Suche ist. Gekannt habe ich diese Möglichkeit zwar schon lange. Aber benutzt hatte ich sie bislang sozusagen nie. Was mich für diese Suchfunktion so begeistert, erfährst du hier:
Die Spotlight-Suche - der schnelle und bequeme Weg zum gewünschten Resultat!

 

Zusammen mit einer externen Bluetooth-Tastatur werden das iPhone oder iPad schon beinahe zum PC-Ersatz. Was man mit so einer Tastatur alles bewerkstelligen kann, zeigen euch Roger Dietler und Arne Bürkli in zwei sehr aufschlussreichen Beiträgen auf. Es ist toll, wie sich hier zwei Mitglieder unserer Apfelschule-Gemeinschaft ins Zeug legen, um uns die Nutzung so einer Tastatur zu erleichtern und unsere Produktivität mit unsern iOS-Geräten zu erhöhen. Doch überzeugt euch selbst! Hier sind die Links:
Anleitung für das Solar Keyboard K760 von Logitech

Tastenbefehle für die Bedienung von iOS-Geräten mit einer Bluetoothtastatur

  

Der Assistenz-Roboter rückt immer näher! Am 28.2.2017 hat der SWR einen neuen Moderations-Roboter vorgestellt. Wenn man hört, wozu diese Maschine alles "fähig" ist, dann sind die Vorstellungen eines Roboters als persönlicher Assistent nicht mehr so ferne Zukunftsmusik!
Doch hört selber und teilt uns mit, was ihr von einem Assistenz-Roboter hält und was er für euch in erster Linie leisten sollte!
Und hier ist der Link zum Beitrag:
Robo, der erste Moderationsroboter der ARD

 

Mit dem iPhone oder iPad Radio hören oder fernsehen: Mit der neusten Version von Play SRF macht dies nun noch viel mehr Spass, denn die App ist jetzt barrierefrei!  Wenn du diesen Player noch nicht kennst, findest du hier eine Kurzbeschreibung und den Link zum App Store:
Play SRF - der Medienplayer von Schweizer Radio und Fernsehen

 

Der Apfelschule Talk hat eine neue Telefonnummer. Und damit du den Zugangscode nicht immer von Hand eingeben musst, wenn du vom iPhone aus anrufst, hat uns Giuseppe einen Trick verraten. Wie es geht, erfährst du hier:
So einfach war das Mitmachen noch nie!

 

Der CD-Player auf meiner alten Stereoanlage hat den Geist aufgegeben. So habe ich meine Musiksammlung via iTunes auf mein iPhone übertragen. Doch wie kann ich sie nun auf meiner alten Stereoanlage bequem abhören? Ich habe einen guten Weg gefunden, und wie der geht, habe ich in einem Erfahrungsbericht für euch zusammengetragen. Hieer ist der Link dazu:
Die Musik vom iPhone auf die alte Stereoanlage übertragen – so geht’s

 

Man trennt sich ungern vom Liebgewonnenen und Vertrauten. Das ist auch bei einem alten iPhone der Fall. Doch irgendwann kommt die Zeit, wo ein Wechsel unumgänglich ist. Doch wie vorgehen, damit mit dem Wechsel keine bösen Überraschungen verbunden sind, und auf dem neuen iPhone wieder alles so vorhanden ist und funktioniert, wie gehabt? Angeregt durch den ApfelschuleTalk habe ich dazu eine Anleitung gemacht und hier ist der Link dazu:
Vom alten iPhone auf ein neues wechseln – und alles ist wieder wie gehabt!

 

 

Ab November starten wir wieder mit den monatlichen iPhoneTreffs in Bern und in Zürich mit vielen spannenden Themen. Und neu haben wir auch einen Auffrischungs- und Übungsteil in die Treffs eingebaut. Näheres erfährst du hier:
Der iPhoneTreff – Gemeinsam lernen und entdecken

 

Mit iOS 10 ist das Umplatzieren von Apps und das Erstellen von Ordnern viel einfacher geworden. Claudia Gatti zeigt anhand eines Beispiels wie flott das geht:
Mit iOS 10 Apps verschieben und Ordner erstellen

 

Eine Apple-ID braucht man, wenn man Apps vom App Store beziehen und auf sein iPhone oder iPad herunterladen will. Doch wie kann man eine Apple-ID erstellen, wenn man über keine Kreditkarte und keine iTunes-Karte verfügt? Es gibt dazu einen einfachen Trick. Hier erfährst du, wie es geht:
Eine Apple-ID ohne Kreditkarte oder Guthaben erstellen

    

Was bringt das neue Betriebssystem iOS 10 an neuen Funktionen? Ein Überblick findest du hier:
Neue Features in iOS 10

 

Eine SMS in der eigenen Sprache diktieren und in einer andern Sprache versenden. Das tönt schon mal interessant und kann ja in gewissen Situationen auch ganz praktisch sein. Die App SMS ++ kann dies. Aber vorsicht! Die App hat auch ihre Macken! Wenn’s dich interessiert, die App mal selber auszuprobieren, hier ist eine Beschreibung und Anleitung.
SMS ++ eine App mit Potential,aber auch Macken

 

Irma ist von der App „MBraille“ begeistert. Weshalb, das berichtet sie in ihrem Beitrag:
MBraille – die App hat mich überzeugt

 

 Du suchst eine App, mit der du ausländische Banknoten erkennen kannst? NantMobile kann das und zur Zeit gibt es diese App im App Store sogar kostenlos. Näheres dazu erfährst du hier:
NantMobile Geldleser App

 

Zu Fuss oder mit dem Tandem unterwegs – Komoot ist eine ideale App für Freizeitaktivitäten. Sie ist zwar mit VoiceOver nicht ganz einfach zu bedienen, aber sie führt recht zuverlässig und berücksichtigt auch Fuss- und Radwege. Damit die App auch von blinden und sehbehinderten FreizeitsportlerInnen zielführend genutzt werden kann, habe ich eine Anleitung für den Einsatz mit VoiceOver geschrieben. Hier ist der Link dazu:
Mit Koomot und VoiceOver Wanderungen und Fahrradtouren planen – so geht’s

 

Und wenn du es vorziehst, den Einsatz der verschiedenen Navi-Apps im Rahmen eines Kurses kennen zu lernen: Hier ist die nächste Gelegenheit dazu:
Mit dem iPhone ans Ziel – Navikurs vom 12.-15.9.2016 in Saanen

 

Geniales Internetradio: Martin Zingre hat ein Radiogerät entdeckt, das sehr vielfältig einsetzbar ist. Und das Beste daran: Es ist mit dem iPhone voll bedienbar. Und hier ist sein Erfahrungsbericht:
Hama DIR 3100 – der fast alles Könner

 

 

Die Apfelschule macht sich fit für die Zukunft. Am 1. Juli ist in Solothurn der Apfelschule-Verein gegründet worden. Mehr dazu erfährst du hier:
Grenzen überwinden mit „smarter“ Technologie

 

Die deutsche Stiftung Warentest hat 10 spezielle Smartphone-Apps für Sehbehinderte und Blinde für Android und iOS getestet. Erfreuliches Ergebnis: Viele Apps sind tatsächlich hilfreich.

Und hier ist der Link zum Beitrag:
Lotsen für das Unsichtbare

 

Seit kurzem haben auch die Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB) und die Norddeutsche Hörbücherei für Blinde in Hamburg (NHB) je eine App, mit der die Hörbücher direkt mit dem iPhone ausgeliehen und gelesen werden können. Sandra Pilz beschreibt in einem Podcast, wie diese Apps funktionieren und wie man vorgehen muss, wenn man dieses Angebot nutzen will. Und hier ist der Link zum Podcast:
Blibu und DZB – die neuen Apps der NHB und der DZB

 

Mit insgesamt mehr als 21000 Aufrufen gehört die Siri-Anleitung zweifellos zu den gefragtesten Rubriken der Apfelschule-Homepage. Und da Siri ständig weiter entwickelt wird, gibt es auch immer wieder neue Anwendungen. Wir haben darum unsere Anleitung aktualisiert. Vollständig ist sie damit noch lange nicht. Aber hilfreiche Tipps und Anregungen kann sie dir geben. Und wenn du einen nützlichen Siribefehl kennst, der in der Liste noch nicht aufgeführt ist, dann sind wir dir dankbar, wenn du ihn uns meldest. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!ist wie immer unsere Anschrift. Und hier ist der Link zum überarbeiteten Siri-Handbuch:
Tipps und Beispiele für den Einsatz von Siri

 

Neu im Elektronischen Kiosk: Das Migros Magazin! Und wenn du den Elektronischen Kios des SBV noch nicht kennst, erfährst du hier mehr:
Mit dem iPhone die Zeitung lesen – bequemer geht’s nicht!

   

Nach einem längeren Unterbruch startet die Apfelschule wieder mit den regionalen Kursen. Ein erstes Angebot liegt für die Region Glarus/Ziegelbrücke vor. Und hier ist der Link dazu:
Kursausschreibung Region Glarus-Ziegelbrücke

 Und wenn du in deiner Region auch gerne einen iPhone- oder iPad-Kurs besuchen möchtest, dann melde dich doch bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir werden dann schauen, was sich machen lässt.

Die Fahrplan-App der SBB gehört zweifellos zu den wichtigsten Apps für uns blinde und sehbehinderte Leute. Sie informiert uns nicht bloss über die gesuchten Verbindungen, sondern – was für uns besonders wichtig ist - auch über die Nummern der Abfahrts- und Ankunftsgeleise und wir können mit dieser App sogar die Fahrkarten barrierefrei kaufen. Nun arbeiten die SBB an einer neuen App. Diese ist in einer Vorabversion bereits verfügbar und die Apfelschule hat sie getestet. Leider ist sie noch mit vielen unschönen Barrieren behaftet. Die Apfelschule hat diese den zuständigen Instanzen gemeldet und wartet auf deren Behebung. Auch du kannst dich an den Tests beteiligen und deine Wünsche kund tun. Wie das geht, erfährst du hier:
Die neue Mobile App der SBB im Praxistest

 

 

 

 Manchmal sind die Navi-Apps wirklich eine grosse Hilfe. Ich habe neulich gleich mit zwei dieser Apps eine sehr positive Erfahrung gemacht! Wenn’s dich interessiert, hier ist mein Bericht:
Mit der Navi-App auf zum SBV!

 

Und wenn du selber auch von den verschiedenen Navi-Apps profitieren möchtest, dann komm doch an den Kurs nach Landschlacht! Hier sind die Angaben dazu:
Kennenlernen, ausprobieren, durchstarten! – Navikurs vom 28.4.-1.5.

 

 Aipoly Vision ist eine App, die versucht, Gegenstände zu erkennen. Sie analysiert die von der iPhone-Kamera erfassten Bilder und sucht in einer Datenbank nach vergleichbaren Mustern. Die Trefferquoten sind schon erstaunlich gut. Doch hör und lies selbst!
Aipoly Vision – eine App, die dem iPhone das Sehen beibringen will

 

 

 

 

Es sind oft die ganz elementaren Dinge, die Kopfzerbrechen bereiten. Vor allem dann, wenn man sie nicht täglich nutzt. Die Apfelschule startet hdeshalb mit einer Serie von Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu den wichtigsten Basisfunktionen. Und hier ist der Link zum ersten Beitrag:
Aus der Anrufliste heraus einen neuen Kontakt erstellen – so geht’s!

 

 

 Das Angebot an sogenannten Hörfilmen nimmt laufend zu. Doch wie können diese auf dem iPhone oder iPad empfangen werden. Eine Möglichkeit ist die App „Zattoo“. Das Einschalten des zweiten Audiokanals mit der Hörfilmfassung ist jedoch etwas fummelig. Wie’s dennoch klappt, erfährst du in dieser Anleitung:
Mit Zattoo die Audiodescription empfangen – so geht’s

 

 

 

Und wenn du die Sendung live verpasst hast, dann zeichnet der Cloud-Videorecorder YOUTV die Sendung für dich auf, und zwar mitsamt der Hörfilmspur! Mehr dazu hier:
YOUTV – der Videorecorder, der speziell auch Hörfilme berücksichtigt

 

  Schluss mit dem Kabelsalat! Wenn ihr euch künftig nicht mehr mit verknoteten Kopfhörerkabeln herum quälen wollt, dann empfehle ich euch ein Bluetooth-Headset. Und dies sind meine beiden Lieblinge:
Plantronics M165 und Plantronics Voyager EDGE

 

 

  

Ein Basiskurs, ein Aufbaukurs, ein Navikurs und ein Kurs speziell für Leute, die sich in erster Linie mit den Augen orientieren und die Sprachunterstützung nur für gezielte Aufgaben einsetzen – Das ist das Kursangebot der Apfelschule im April und Mai 2016. Mehr dazu erfährst du hier:

Apfelschule-Kurse im April und Mai

 

Ein ganzes Buch einscannen, das ist mühsam, wenn man nach jeder Seite wieder den Scanmodus starten muss. Mit dem KNFB Reader geht das in einem Zug! Wie’s funktioniert, erklärt dir Roger Dietler in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung. Und hier ist der Link dazu:
So kannst du mit dem KNFB Reader bequem Bücher einscannen

 

 Manchmal möchte man ganz diskret auf die Uhr schauen können, ohne dass die Umwelt das mitbekommt. Das ist jetzt auch mit der Apple Watch möglich. Die App „Timebuzz“ zeigt die Uhrzeit mittels Vibrationen an. Und wie das funktioniert, erfährst du hier:
So kannst du aus deiner Apple Watch eine stille Uhr mit Vibrationsanzeige machen!

 

 Die Festtage haben es in sich: Da sammeln sich schnell einmal ein paar Kalorien zu viel an. Da kommt die App-Empfehlung von Jürg Spielmann gerade zur rechten Zeit! Und hier ist der Link zu seinem Beitrag (in Schweizer Mundart):
Runtastic - Laufen, Walken, Joggen, Fitness & Marathon

 

 Seit iOS 9 gibt es die Möglichkeit, für VoiceOver unter 3 deutschsprachigen Stimmen auszuwählen. Neben Anna stehen neu auch die männliche und die weibliche Siristimme zur Wahl. Wie du die VoiceOverstimme umstellen kannst und zusätzlich sogar noch eine dritte deutschsprachige Vorlesestimme aktivieren kannst, erfährst du in dieser Schritt für Schritt Anleitung:
So kannst du in VoiceOver eine andere Stimme auswählen

 

  

 Der iPhoneTreff ist eine Gelegenheit, um neue Apps kennen zu lernen und Erfahrungen mit andern iPhone-UserInnen auszutauschen. Jeweils am ersten Dienstag und Donnerstag findet ein iPhoneTreff in Bern und in Zürich statt. Welche Themen an den jeweiligen Treffs behandelt werden, erfährst du hier:
Themen der iPhoneTreffs von Januar bis Juli 2016

 

 Komoot ist eine bei blinden und sehbehinderten Wanderfreunden sehr beliebte App, weil sie Fuss- und Wanderwege „bevorzugt“ und recht brauchbare und verlässliche Anweisungen gibt. Seit der Version 7 ist jedoch ein für uns entscheidender Schalter mit VoiceOver nicht mehr zugänglich. Der Fehler ist den App-Entwicklern gemeldet und wir warten nun schon seit einiger Zeit auf die Behebung. Mit einem Kniff kann die App aber trotzdem genutzt werden. Damit auch NeueinsteigerInnen diese nützliche App für ihre Wanderungen oder Tandemtouren nutzen können, hat Roger eine Schritt für Schritt Anleitung erstellt. Und hier ist der Link dazu:
Mit Komoot navigieren: So geht’s:

 

 Im vergangenen Herbst hat Jo Fahy vom englischsprachigen Dienst von Swissinfo einen iPhoneTreff der Apfelschule in Zürich besucht. Nun ist ihr Beitrag auf der Homepage von Swissinfo erschienen, und das gleich in Ton und Text. Und hier sind die Links dazu.
Podcast (englisch):
Textbeitrag (englisch):

  

Bereits seit 20 Jahren gibt es ihn, den Elektronischen Kiosk des SBV. Und jetzt ist er auch mobil via App zugänglich. Was das für uns bedeutet und wie auch du davon profitieren kannst, erfährst du in diesem Beitrag: Beim Morgenkaffee oder unterwegs die Zeitung lesen

   

Die Themen für die ApfelschuleTalks von Januar bis April stehen fest. Näheres dazu siehe hier:
App-Vorstellungen und Erfahrungsaustausch im ApfelschuleTalk

 

In der App MyWay ist auch ein Audioplayer versteckt. „Versteckt“ deshalb, weil er erst sichtbar wird, wenn man eine bestimmte Datei ins Dateiverzeichnis von MyWay importiert. Wie du diesen Player hervorzaubern und nutzen kannst, erfährst du in diesem Beitragg:
So kannst du den Audioplayer in MyWay aktivieren

 

  TopScan, der praktische iPhone-Ständer zum Einscannen von Dokumenten, ist nun speziell für die Scan+Pay-Funktion der PostFinance angepasst worden. Er eignet sich aber auch für die Stapelverarbeitungsfunktion des knfbReaders. Erfahre mehr dazu hier:
TopScan iPhone-Ständer eine Spezialentwicklung des BBZ Bern

 

  Du hast dir neu ein iPhone zugelegt und möchtest nun seine Handhabung mit der Unterstützung eines erfahrenen Kursleiterteams von grundauf erlernen. Dann ist der iPhone-Basiskurs der Apfelschule für dich das richtige Angebot. Erfahre hier mehr:
Mach dich fit für dein iPhone – ein Basiskurs für Neueinsteigende

 

Du kannst mit deinem iPhone telefonieren, die Kontakte verwalten und SMS versenden und möchtest nun weitere nützliche Anwendungen kennen und nutzen lernen. Dann ist der Aufbaukurs der Apfelschule für dich das richtige Angebot. Erfahre hier mehr:
Mobil und agil – mach mehr aus deinem iPhone!

 

 Auf unserer Facebookseite und in unserer App Apfelschule.ch findest du stets die neuesten Infos zu iPhone, iPad, VoiceOver und den wichtigsten Apps. . Wahlweise kannst du diese Infos auch hier nachlesen:
Die Facebookmeldungen der Apfelschule aufrufen

 

Neu lassen sich in MyWay auch Bluetooth-Beacons einbinden. Wie das funktioniert und wie du eigene Beacons einsetzen kannst, erklärt dir Urs in einer Schritt für Schritt Anleitung:
So kannst du Bluetooth-Beacons zusammen mit MyWay nutzen

 

 Eigene Klingeltöne erzeugen. Das ist ein viel geäusserter Wunsch im Rahmen der Apfelschule. Martin Zingre und Monika Büttiker haben sich die Mühe gemacht und eine Schritt für Schritt Anleitung dazu geschrieben. Und hier ist der Link dazu:
So kannst du mit iTunes aus deinem Lieblingssong einen Klingelton erzeugen

 

Seit der Version 7 ist die beliebte Wander-App Komoot mit VoiceOver nicht mehr nutzbar – es sei denn, man wendet einen Kniff an. Wie dieser funktioniert und weitere nützliche Hinweise zu Wanderferien erfährst du im Bericht von Jürg Spielmann
Den Erfahrungsbericht jetzt abhören

 

 WLAN Assist ist eine neue Funktion in iOS 9. Sie gewährleistet stets den besten Internetempfang und schaltet bei schlechtem WLAN-Empfang automatisch auf das mobile Datennetz um. Doch diese Option birgt auch Gefahren. Mehr dazu erfährst du hier:
So kannst du WLAN Assist ausschalten

 

Es gibt Situationen, in denen man gerade keine Hand frei hat, um das iPhone zu bedienen, oder die Hände sind nass, fettig  oder klebrig, weil man gerade in der Küche beschäftigt ist. Oder man absolviert auf dem Hometrainer sein tägliches Trainingsprogramm und will nicht ständig nach dem iPhone greifen müssen. In solchen Situationen ist Telme John die ideale Lösung: Man kann sich die neusten News vorlesen lassen, ohne zwischendurch immer wieder wischen zu müssen. Wie die App funktioniert, erkläre ich im diesem Beitrag:
Telme John – berührungsfrei die Zeitung lesen

 

 Herbstzeit ist Wanderzeit. Da kommt der Hinweis von Christian Hugentobler gerade recht. Er schildert in seinem Beitrag, wie er die App von Swisstopo nutzt, um sich auf einer Wanderung der Reuss und der Bünz entlang navigieren zu lassen. Interessiert? Dann lies hier weiter:
Mit Routen von „Schweiz Mobil“ sicher ans Ziel

Und gleich noch ein weiterer Bericht von einer Wanderung mit Swiss Map Mobile:
Der Emme entlang von Bätterkinden nach Solothurn

Die automatische Updatefunktion zum Aktualisieren der Apps ist praktisch; man muss sich so nicht selber darum kümmern. Man geht damit aber auch das Risiko ein, dass die neue Version unter Umständen bezüglich Zugänglichkeit und Bedienungskomfort für uns VoiceOver-UserInnen Nachteile bringen kann. Darum ziehen es einige Leute aus der Apfelschule-Community vor, selber zu entscheiden, ob und wann sie ein Update ausführen wollen. Wie das geht, erfährst du hier:
So kannst du die automatische Update-Funktion für deine Apps ein- und ausschalten

 

Wenn du unschlüssig bist, ob Facebook auch etwas für dich wäre, dann lies doch mal den Bericht vom Apfelschule-Facebookworkshop. Hier erfährst du, dass die Nutzung von Facebook gar nicht so schwierig ist! Und hier ist der Link:
Informiert sein, mitreden, lernen – Bericht vom Facebook-Workshop

  
Und wenn’s dich interessiert, dann schreibe uns

 Wer viel mit dem öffentlichen Verkehr unterwegs ist, weiss es zu schätzen, wenn man rasch und unkompliziert nachschauen kann, wann und wo der nächste Zug oder Bus fährt. Mit der Apple Watch ist das ohne Hervorkramen des iPhones möglich. Und wie das geht, erfährst du hier:
Fahrplanabfragen auf der Apple Watch – bequem und einfach

 

Beliebt, bewährt und stets top aktuell - der wöchentliche Talk der Apfelschule via Telefonkonferenz. Auch du kannst mitmachen! Alles nähere dazu erfährst du hier:
Die neuen Themen für den ApfelschuleTalk sind da!

 

Du hast eine Apple Watch angeschafft und möchtest diese nun sofort und möglichst eigenständig in Betrieb nehmen. Kein Problem! Unter nachstehendem Link findest du dazu eine Anleitung:
So kannst du deine Apple-Watch in Betrieb nehmen und konfigurieren

 

 MyWay eröffnet eine neue Dimension der Mobilität! Diesen Eindruck gewannen zumindest Christian und ich, als wir heute allein – wir sind beide blind – den Weg vom Balmberg auf den Weissenstein unter die Füsse nahmen. Interessiert? Dann lies unseren Bericht:
Mit MyWay auf den Weissenstein

 

 Wenn du eine App suchst, mit der du rasch und unkompliziert Audionotizen machen kannst und die dir erlaubt, deine Aufgaben in Listen zu ordnen und mit Fälligkeitsdatum zu versehen, dann ist der List Recorder die gute Wahl. Diese App ist speziell für den Einsatz von uns blinden und sehbehinderten NutzerInnen entwickelt worden. Und weil ich mit dieser App sehr zufrieden bin, habe ich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung dazu gemacht. Und hier ist der Link dazu:
List Recorder: Die praktische App für Sprachnotizen und die Organisation deiner Aufgaben!

 

 Zweiter MyWay-Kurs in Landschlacht: Da sich für den Solsana-Kurs mehr leute angemeldet haben, als wir berücksichtigen können, führen wir den MyWay-Kurs doppelt durch. Der zweite Kurs findet vom 17.-19.10. im IBZ in Landschlacht statt. Näheres dazu hieer:
Mit MyWay eigene Routen anlegen

 

 Manchmal möchte man vor Anrufen, Nachrichten oder  Pushmeldungen einfach Ruhe haben – zum Beispiel des nachts oder bei wichtigen Gesprächen. In solchen Situationen ist die Funktion „Nicht stören“ sehr nützlich. Wie es geht und was du alles einstellen kannst, findest du hier:
Nicht stören bitte! – so geht’s.

 

 

 Der Apfelschule-Geburtstag, ein Facebook-Workshop, ein MyWay-Kurs, das Apfelschule-Wochenende und Infos zu ApfelschuleTalk und iPhoneTreff – das sind die Schwerpunkte des Apfelschule-Newsletters vom Juli 2015. Und hier ist der Link dazu:
Der Apfelschule Newsletter Juli 2015

 

 Facebook ist längst mehr als bloss ein Netzwerk zum Austausch mehr oder weniger belangvoller Befindlichkeiten. Kaum ein anderes Medium ist   wie Facebook in der Lage, Informationen schnell, gezielt und auf einfache Weise zugänglich zu verbreiten. Darum will die Apfelschule ihre Aktivitäten auf Facebook intensivieren. Was geplant ist, wie es funktioniert, und wie wir uns aktiv daran beteiligen können, das werden uns René und Norbert Moser am Facebook-Workshop vom 22. August in Zürich zeigen. Auch du bist herzlich eingeladen. Alles weitere erfährst du hier:
Facebook-Workshop vom 22. August in Zürich

 

Wenn du auf deinem iPhone oder iPad bereits iOS 8.4 installiert hast, dann kannst du vorderhand die App SBS Leser nicht verwenden, da sie noch nicht an das neue Betriebssystem angepasst ist. Damit du die Bücher der SBS jedoch weiterhin auf deinem iPhone oder iPad lesen kannst, empfiehlt dir die Apfelschule, sie mit der App Voice Dream Reader zu lesen. Wie das geht, erfährst du in folgender Anleitung:
Die SBS-Bücher in den Voice Dream Reader downloaden

 

Matthias Schäfer hat sich über den Testbericht der Stiftung Warentest zur Apple Watch geärgert, denn er kommt aufgrund seiner persönlichen Erfahrung zu einem andern Resultat. Seinen Erfahrungsbericht hat er der Apfelschule zur Verfügung gestellt und wir möchten euch diesen natürlich nicht vorenthalten. Hier ist der Link dazu:
3 Wochen Erfahrung mit der Apple Watch.

 

Claudia Gatti ist von der Möglichkeit, MyWay-Routen zu teilen, begeistert. So hat sie sich denn mit ihrem Hündchen Bobby auf den Weg gemacht, um eine von Rogers Wandergruppe erstellte Route zu erkunden. Claudia ist blind und ihr Hund Bobby ist kein Führhund. So war Claudia auf ihrer Route ganz auf sich selber  und die Orientierungshilfen von MyWay gestellt. Wie es ihr auf dieser Entdeckungstour ergangen ist, schildert sie in einem spannenden Bericht. Und hier ist der Link dazu:
Mit MyWay auf Entdeckungstour:

 

Sommerwetter – Wanderwetter! Warum nicht mit MyWay. In der neuen Version 2.3 gibt es neue Funktionen. Näheres erfährst du hier:
Neuerungen in MyWay 2.3

 

In einem Pilotprojekt in Zürich Wiedikon sind mehr als 20 Geschäfte mit sogenannten Beacons ausgerüstet worden. Diese kleinen Bluetoothsender sorgen dafür, dass auf den Smartphones der Passanten Werbebotschaften und Informationen eingeblendet werden. Die Apfelschule hat das Potential dieser Technologie für uns blinde und sehbehinderte PassantInnen erkannt und mit dem Projektteam die Zusammenarbeit gesucht. Was daraus entstanden ist, kannst du aus einem Beitrag des Schweizer Fernsehens erfahren, der am 22.6. in der Sendung „Schweiz aktuell“ ausgestrahlt worden ist. Und hier ist der Link dazu:
Blinde und Sehbehinderte „sehen“ mit ihrem Smartphone

 

 Wir kennen die Funktion „Take me home“ vom Fahrplan. Und sie ist wirklich sehr praktisch. Auch für die Karten-App gibt es eine ähnliche Funktion. Und so funktioniert’s:
Siri, zeige mir den Weg nach Hause!

 

 Du bist bezüglich iPhone Neueinsteiger oder Neueinsteigerin oder du möchtest deine Kenntnisse erweitern oder vertiefen. Dann bietet dir der iPhone-Kurs vom 13.-17.9. die ideale Gelegenheit dazu. Näheres eerfährst du hier:

iPhone-Basiskurs im Hotel Solsana

 

Du möchtest gerne abgeholt werden, kennst aber die Örtlichkeiten nicht, an denen du dich gerade befindest.  Was nun? Du hast ja ein iPhone und so kannst du ganz einfach deinen Standort verschicken. Wie das geht, erfährst du hier:
Ich bin hier! – So kannst du den eigenen Standort teilen

 

Die Orientierung und die Mobilität gehören zu denjenigen Lebensbereichen, in denen sich die Blindheit oder eine Sehbehinderung besonders einschneidend auswirkt. Entsprechend gross sind deshalb die Erwartungen, dass das iPhone hier wesentliche Hilfestellungen leisten kann. Die Apfelschule will dazu beitragen, dass diese Möglichkeiten von uns im praktischen Alltag optimal genutzt werden können. Sie hat darum die Rubrik „NaviForum“ eröffnet. Das NaviForum ist als Informationspool und Austauschplattform für Tipps und Erfahrungen in Anwendungsbereich der Orientierung und Mobilität gedacht. Und auch du kannst dich aktiv beteiligen. Erfahre dazu mehr unter:
Mit dem iPhone unterwegs

 

 MyWay ist eine sehr vielfältig einsetzbare App. Sie kann viel mehr, als auf den ersten Blick erkennbar ist. Die Nutzung all der verschiedenen Möglichkeiten ist jedoch nicht ganz einfach. Denn diverse Elemente von MyWay sind mit Mehrfachfunktionen belegt. Die Apfelschule hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, den Einstieg in MyWay mit funktionsbezogenen Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu erleichtern. Die erste Anleitung beschreibt, wie du mit MyWay eigene Routen erstellen kannst und wie du die ortsbezogenen gespeicherten Informationen danach beim Begehen dieser Route nutzen kannst. Und hier ist der Link zu dieser Anleitung:
So kannst du mit MyWay eigene Routen erstellen und nutzen

 

Die amerikanische National Federation of the Blind (NFB) hat Entwickler dazu aufgerufen, blinden Menschen selbständiges Autofahren zu ermöglichen. Torc Robotics hat nun eine entsprechende Lösung präsentiert. Und so soll es gehen:
Blind Auto fahren im Testversuch

 

 Wann hat Franz Liszt gelebt? Oder wie hiess schon wieder der Erfolgsroman von Dan Brown? – Wie du auf solche und andere Fragen rasch und bequem die gewünschte Antwort finden kannst, erfährst du in diesem Beitrag:
Suchen und finden mit Siri, Google und Safari

 

 Die Apfelschule lanciert ein neues Projekt: „Routentausch und NaviForum“. Die Idee: Du erstellst eine Route mit MyWay und du teilst sie mit andern blinden und sehbehinderten Wanderfreudigen. Wie das geht, erfährst du hier:
Mit dem iPhone unterwegs: Routentausch und NaviForum

 

Wie gut funktioniert das, wenn man als blinde Wandersfrau in einer unbekannten Gegend mit einer "Fremdroute" von MyWay unterwegs ist? Das wollten Susan und Claudia übers Pfingswochenende herausfinden. Beide Frauen sind blind. Die eine hat die Route vor Jahresfrist erstellt; für die andere waren sowohl die Route wie auch der Umgang mit MyWay neu. Wie es den beiden ergangen ist, schildern sie in ihrem Erfahrungsbericht:
Mit MyWay unterwegs: Claudia und Susann auf Erprobungstour im Saanenland

 

 Wie heisst das nun schon wieder auf französisch? Oder was bedeutet dieser englische Ausdruck eigentlich? Vielleicht kann dir eine Übersetzungs-App bei deinem Problem helfen. Irma hat die App-Präsentationen des ApfelschuleTalks vom 19.5. zusammengefasst und hier ist ihr Bericht:
Übersetzungs-Apps fürs iPhone oder iPad

 

 „Zwitschern und Zirpen –Apps für Tierbestimmung“lautete das Thema des ApfelschuleTalks vom 5. Mai. Arne Bürkli und Bruno Bächi berichteten von ihren Erfahrungen beim bestimmen unserer gefiederten und springenden Freunde. Für die LeserInnen der Apfelschule-Seite haben sie ihre Präsentationen schriftlich zusammengefasst und hier sind die Links zu ihren Berichten:
Bericht von Arne Bürkli
Bericht von Bruno Bächi

 

Du suchst eine neue Wohnung oder gar ein Haus? Die Immobilien App von Comparis hilft dir dabei. Näheres erfährst du hier:
Mobiliensuche einfach gemacht

 

Dein iPhone ist auch eine elektronische Lupe! Doch welche App eignet sich als Vergrösserungs-App am besten? INCOBS hat 9 Apps für iOS, Android und Windows Phone verglichen und hier ist der Testbericht:
Vergrösserungs-Apps im Testvergleich

 

Du hast eine lange Zugreise vor dir und möchtest mit deinem Notebook deine Mails abrufen. Ausgerechnet dein Zug verfügt aber nicht über WLAN. Kein Problem! Dein iPhone ist auch ein Router und kann deinem Notebook eine WLAN-Verbindung zur Verfügung stellen. Und hier erfährst du wie’s geht:
Dein iPhone als Hotspot verwenden

Seit neustem kannst du mit der Whats App nicht bloss Sprachnachrichten oder Textnachrichten verschicken, sondern du kannst mit den andern Whats App Nutzern auch telefonieren. Wie das geht, erfährst du hier:
Mit der Whats App Live-Gespräche führen

 

 

Noch mehr Internettelefonie! Auch mit der Messenger-App von Facebook kannst du nun mit deinen Facebookfreunden telefonieren. Wie das geht, erfährst du hier:
Mit dem Facebook-Messenger deine Freunde anrufen

 

 Du hast ein Smartphone oder Tablet mit dem Betriebssystem von Android und möchtest darauf die Mitteilungen der Apfelschule lesen. Mit folgendem Link gelangst du auf die Seite mit den beiden Downloadlinks sowohl für iOS wie auch für Android:
Die Apfelschule-App runterladen

 

Navi-Apps: Was können sie und wieweit sind sie für uns eine Hilfe? Ich liess mich von einer Navi-App zum Coiffeur navigieren. Und weil das Wetter so schön war, wollte ich gleich mal in Erfahrung bringen, welche meiner vielen Navi-Apps diese Aufgabe am besten meistert. Wenn dich das Resultat  interessiert: Hier ist der Link zu meinem Bericht:
6 Navi-Apps im Praxistest

 

 Die Apfelschule-News auf dem PC lesen: René Moser hat uns auf einen Link hingewiesen, mit welchem man die Mitteilungen, die in der Apfelschule-App veröffentlicht werden, auch bequem vom PC aus lesen kann. Solltest du einmal dein Smartphone nicht gleich zur Hand haben, ist das kein Problem. Rufe einfach den nachstehenden Link auf und am besten erstellst du dazu auch gleich ein Lesezeichen. Und hier ist der Link:
Die Nachrichten der Apfelschule-App mit dem PC lesen

 

Die Themen für die ApfelschuleTalks bis zum Sommer stehen fest. Näheres dazu erfährst du hier:
ApfelschuleTalk – auch du kannst mitmachen!

 

Die beste App ist für uns blinde und stark sehbehinderte NutzerInnen wertlos, wenn sie nicht mit VoiceOver bedient werden kann. Darum ist es sehr wichtig, dass die Entwickler von Apps wissen, worauf sie achten müssen, dass eine App für uns barrierefrei ist und somit auch von unserem Personenkreis eingesetzt werden kann. Marco Zehe hat auf seiner Homepage einen Beitrag veröffentlicht, in welchem er die Anforderungen in der Fachsprache der Programmierer und App-Designer auflistet. Er verdient dafür von unserer Seite her ein ganz grosses Dankeschön. Und wenn du bei der Verwendung einer App künftig auf unüberwindbare Probleme stösst, dann kannst du die App-Verantwortlichen auf diesen Beitrag hinweisen. Und hier ist der Link dazu:
Apps und Barrierefreiheit – Anforderungen an Entwickler

 

 Osterzeit ist Lesezeit – ganz besonders bei diesem Wetter! Die App SBS-Leser ist sehr komfortabel, denn man kann damit Hörbücher zu jeder Zeit und von überall her ausleihen. Und der eingebaute Player ist einfach und gut zu bedienen. Das Ganze hat nur einen Haken: Die App stürzt dann und wann ab. Und dann ist es schwierig, die zuletzt gelesene Stelle wiederzufinden. Deshalb lese ich die Hörbücher gerne mit dem Voice Dream Reader. Dieser läuft sehr stabil und verfügt erst noch über vielfältigere Navigationsmöglichkeiten. Wie du die Hörbücher der SBS in den Voice Dream Reader laden kannst, erkläre ich dir in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung. Und hier ist der Link dazu:
Die Hörbücher der SBS mit dem Voice Dream Reader lesen

 

 

Was ist die iCloud und wozu ist sie nütze? Heiko Warnken hat in der Apple-Freunde-Mailingliste dazu einen Beitrag veröffentlicht und wir dürfen ihn auch auf unserer Apfelschule-Seite verwenden.Und hier ist der Link dazu:
iCloud, was bist du?

Die Stärke von MyWay Classic liegt darin, dass du eigene Routen erstellen und dich danach zuverlässig auf dieser Route navigieren lassen kannst. Seit der Integration von Pfadfinder in die MyWay-App ist jedoch das Erstellen eigener Routen etwas komplizierter geworden. Ich habe deshalb dazu eine Schritt-für-Schritt-Anleitung gemacht. Hier ist sie:
So kannst du mit MyWay eigene Routen erstellen

 

Die Dropbox ist sehr praktisch, um Dokumente, die auf dem PC oder einer CD gespeichert sind, auch auf dem iPhone verfügbar zu haben. Doch reicht der Speicherplatz dafür aus? Wie du bis zu 4 GB Speicherplatz und mehr gratis deinem Konto hinzufügen kannst, erfährst du in diesem Bericht:
So kannst du zusätzlichen kostenlosen Speicherplatz für deine Dropbox generieren

 

Vielleicht gehörst du auch zu jenen Usern, die versucht haben, einen Klingelton zu ändern, und dann immer wieder aus der App „hinausgeworfen" wurden. Es gibt einen Trick, wie es trotz dieses Bugs funktioniert. Und hier ist die Anleitung dazu:
Klingeltöne ändern: So geht‘s!

 

 Das iPhone entwickelt sich mehr und mehr zum unverzichtbaren Alltagsbegleiter von uns blinden und sehbehinderten Menschen und die Apfelschule hilft, das für eine erfolgreiche Nutzung dieser Geräte erforderliche Wissen und die nötigen Fertigkeiten zu erwerben. Eine ideale Gelegenheit dazu bietet sich am iPhone-Basiskurs vom 4.-7.Mai Näheres dazu hier:
Die Grundlagen der iPhone-Bedienung mit VoiceOver lernen

 

Ich war letzte Woche mit meiner Ehepartnerin ein paar Tage in Augsburg. Wie nützlich sich dabei mein iPhone erwiesen hat, berichte ich in meinem Beitrag:
Von einer Reise, meinem iPhone und wie eine Krankheit zu philosophischen Gedanken anregen kann.

Der Elektronische Kiosk des SBV umfasst mehr als 60 Tageszeitungen und Zeitschriften aus allen Regionen der Schweiz. Wie du diese Publikationen auch mit dem iPhone lesen kannst, zeigt dir Urs Kaiser in einem Podcast. Und hier ist der Link dazu:
So kannst du die Zeitungen des Elektronischen Kiosks des SBV mit dem iPhone hören

 

Nie mehr navigieren mit kalten Fingern dank einem Geschenk des SBV an die Apfelschule. Mehr dazu erfährst du hier:
Fingerhandschuh zur Iphone-Bedienung im Winter

 

Der Voice Dream Reader ist eine vielseitig einsetzbare App. Du kannst mit ihr Daisy-Bücher und ePub-Bücherlesen, Word- und PDF-Dokumente bearbeiten und sogar Chorpartituren einüben. Wie das geht, zeige ich (Urs) dir in einer dreiteiligen Podcastserie. Und hier ist der Link dazu:
Apfelschule-Podcast zum Voice Dream Reader

 

 Du willst eine App kaufen und weisst nicht recht, ob dein aktuelles Guthaben auf dem Apple-ID-Konto dafür noch ausreicht. Wenn du nicht weisst, wo du das überprüfen kannst, dann lies hier weiter:
So kannst du dein aktuelles Guthaben auf dem Apple-ID-Konto überprüfen

 

 Pushmitteilungen sind eine nützliche Sache. Man muss nicht ständig selber nachschauen, ob es in dieser oder jener App Neuigkeiten gibt. Sobald eine neue Meldung vorliegt, wird man durch einen Signalton benachrichtigt oder die Meldung wird einem sogar vorgelesen, wenn man das so eingestellt hat. Pushmitteilungen können aber auch lästig sein, wenn sie einem beispielsweise mitten in der Nacht aus dem Tiefschlaf reissen. Damit dir das nicht passiert und damit du die Pushmitteilungen nach deinen Bedürfnissen programmieren kannst, habe ich ein paar nützliche Hinweise zur Konfiguration von Pushmitteilungen zusammengetragen. Du findest sie unter nachstehenden Link:
Pushnachrichten ja,  – aber bitte nicht mitten in der Nacht!

 

 Beacons sind kleine Bluetooth-Sender. Sie haben das Potential für uns blinde und sehbehinderte Leute neue Möglichkeiten des Informationszugangs und der Inddor-Navigation zu erschliessen. Interessiert? Dann lies hier weiter:
Die Beacon-Technologie – erste Pilotversuche laufen

 

Im zweiten Teil seines Podcasts über das iPhone als täglicher Begleiter plant Norbert eine Sitzung in Visp: Er sucht die Zugverbindung, macht sich schlau, wo man essen gehen könnte, besorgt sich passende Literatur für die zweistündige Fahrt und zeigt uns, wie er sich trotz mangelnder Französischkenntnisse verständlich machen könnte, falls er eine französischsprachige Dame um Hilfe bitten müsste.
Das iPhone – mein vielfältiges Hilfsmittelpaket – Teil 2:

 

Das iPhone ist auch eine vielfältig einsetzbare Fernbedienung. Doch die VoiceOverzugänglichkeit ist nicht in jedem Fall gegeben, wie der Erfahrungsbericht von Susanne Gasser zeigt:
Der Staubsauger-Robo ein süsser, dummer Krabbelkäfer auf Rollen

 

Vollumfänglich mit dem iPhone oder iPad  bedienbar sind hingegen die Sonos-Boxen, wie ebenfalls ein Bericht von Susanne Gasser aufzeigt:
Sonos, ein Musik System mit VoiceOver bedienbarer APP

 

 Es wird oft gefragt: Welche Apps sollte man als blinder Nutzer auf den iPhone haben?“ oder: „Wobei kann mir das iPhone denn konkret helfen?“ Norbert hat sich an die Beantwortung dieser Frage gemacht. Im ersten Teil seines Podcasts begleiten wir ihn durch seinen Alltag mit dem iPhone als vielseitiges Hilfsmittelpaket. Und hier kannst du den Podcast direkt hören:
Das iPhone, mein täglicher Begleiter“, Teil I

  

Du stehst vor einem Gebäude und solltest die Hausnummer lesen oder du weisst nicht, welchen Klingelknopf du drücken musst, wenn du zu Familie Meier willst. Kein Problem! Mit der App „Be My Eyes“ zu deutsch „Sei mein Auge“ kannst du sehende Hilfe anfordern. Wie es geht, erfährst du hier:
Leih mir dein Auge – Hilfe via App und iPhonekamera

 

Ab kommenden Dienstag geht es wieder mit dem ApfelschuleTalk los. Wie du mitmachen kannst und welche Themen geplant sind, erfährst du hier:
ApfelschuleTalk Themen von Januar-April 2015

 

 MyWay classic neu mit Pfadfinder: Die Navigations-App MyWay Classic des SBV hat mit dem „Pfadfinder“ eine zusätzliche Funktion erhalten. Der Pfadfinder steht in MyWay Classic ab der Version 2.0 (13.1.2015) zur Verfügung. Was die neue Funktion bringt, erklärt Jürg Cathomas in einem Podcast. Und hier ist der Link dazu:
Den Podcast zur neuen Pfadfinder-Funktion  jetzt hören

 

 Braillebildschirm-Eingabe: Die schnellste Eingabemöglichkeit nebst der externen Tastatur!
Nun, nachdem ich mir etwas Übung zugelegt habe, bin ich immer wieder fasziniert, wie schnell und bequem die Eingabe von Texten, Zahlen und Passwörtern mit der Braillebildschirmeingabe geht. Ums Ausprobieren und Üben kommt wohl niemand herum, doch ein paar Tipps und Hinweise können vielleicht doch für die eine oder den andern nützlich sein. Wenn’s dich interessiert, lies hier weiter:
Braille-Eingabe mit dem iPhone oder iPad – so geht’s

 

Kaum hat das neue Jahr begonnen, stehen auch schon wieder neue Aufgaben an! Eine App, die dir hilft, deine Pendenzen stets im Griff zu haben, ist „Things“. Wenn du mehr wissen willst, dann lies hier:
Aufgaben verwalten mit Things

 

 Mit Kurzwahl telefonieren:
s gibt Situationen, in denen man einen Anruf möglichst rasch und ohne umständliche Manipulationen tätigen möchte. Die entsprechende Nummer als Symbol auf dem Homebildschirm ist dafür eine Lösung. Wie es geht, erfährst du hier:
Mit der Kurzwahl-App die wichtigste Nummer sofort zur Hand

 

  Mit Greta vor dem Fernseher – zum Beispiel heute Abend!

Greta ist die App, die entwickelt worden ist, um im Kino die Audiodescription (zu deutsch Hörfilmfassung) abzuspielen. Greta funktioniert aber ebenso mit Spielfilmen am Fernsehen. Du kannst es heute Montag, 29.12. oder morgen Dienstag, 30.12. selber einmal ausprobieren. Wie das geht? Lies hier weiter:
Der Medicus im Ersten und dazu die Audiodescription von Greta:

 

 Im Beitrag  „So kannst du eine CD auf dein iPhone kopieren“  hat Giuseppe Porcu aufgezeigt, wie du mit Hilfe von iTunes eine CD in deine Mediathek aufnehmen und diese dann mit dem iPhone synchronisieren kannst. In seinem Folgebeitrag geht es nun um alternative Speichermedien, um iTunes Match und um Quellen für ergänzende Informationen.

 Nimm einen eisenbeschlagenen Hammer und lasse ihn auf dein iPhone niederkrachen! Du denkst wohl: Jetzt spinnt er total! Doch weit gefehlt! Mit der RHINO SHIELD Schutzfolie ist das schadlos möglich – das haben wir am Apfelschule-Wochenende selber erlebt. Das ist zwar zugegebenermassen nicht der eigentliche Zweck der Folie, doch einen sehr guten Schutz bietet sie allemal. Du kannst diese Folie jetzt bei der Apfelschule beziehen. Näheres dazu hier:
Schutzfolie für das iPhone und das iPad – härter als Gorillaglas!

        

 

 Am Apfelschule-Wochenende hat Giuseppe Porcu in einem Workshop gezeigt, wie man mit iTunes Musik von einer CD auf das iPhone laden kann. Da ich weiss, dass viele iPhone-NutzerInnen mit iTunes Mühe bekunden, habe ich Giuseppe gebeten, seine im Workshop gezeigte Vorgehensweise doch für alle Leute der Apfelschule-Community in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zugänglich zu machen. Das hat er getan und hier ist seine Anleitung. Ich habe es ausprobiert – und es funktioniert! Herzlichen Dank, dir, Giuseppe, für deine Arbeit und euch allen viel Erfolg beim Kopieren eurer Weihnachtsmusik auf euer iPhone, iPad oder euren iPod touch. Und hier ist der Link zur Anleitung:

So kannst du Musik von einer CD auf dein iPhone kopieren

 

 Mit einem Sparbillett kannst du auf dem Streckennetz der SBB und vieler öffentlicher Transportunternehmungen bis zu 50% günstiger reisen. Sparbillette kannst du nun auch mit deinem iPhone kaufen. Wie es geht, erfährst du in diesem Beitrag:
So kannst du ein Sparbillett mit deinem iPhone kaufen

 

 Auch 2015 geht es mit dem iPhoneTreff weiter! „Gemeinsam lernen und entdecken“ lautet das Motto und neu steht jeweils ein konkreter Anwendungsbereich im Mittelpunkt der Nachmittage. Näheres dazu hier:
Der iPhoneTreff: Jeden Monat in Bern und Zürich

 

 In Braunschweig werden am 16.12. die Ergebnisse eines 3jährigen Forschungsprojekts vorgestellt, welches die Erleichterung der innerstädtischen Mobilität von blinden und sehbehinderten Fussgängern zum Ziel hatte. Mehr dazu hier:
Sagt uns bald das iPhone, wenn es grün ist?

 

 Bist du von deinem iPhone auch benachrichtigt worden, dass der dritte Teil des Podcasts über die Würfelwelt jetzt verfügbar ist? Nicht? Ja dann hast du die Apfelschule-App noch nicht installiert oder die Pushnachrichten nicht eingeschaltet. Wie du das tun kannst, erfährst du hier:
Dank der Apfelschule-App und Pushnachrichten stets auf dem neusten Stand

 

 Wir haben einen Engel in Berlin! Stephan Blendinger hat nun noch einen weiteren Tab in unsere Apfelschule-App eingebaut, so dass du die Podcast der Apfelschule nun direkt aus der App heraus aufrufen und starten kannst. Das Starten geht ganz einfach, doch danach braucht es einige Kniffs, um den Player weiter zu bedienen. Wie es geht, erkläre ich im Beitrag unter folgendem Link:
So kannst du den Player in der Apfelschule-App mit viel Fingerspitzengefühl bedienen

 Welche Apps sind mit VoiceOver zugänglich und welche sind für uns speziell von Interesse? Der Austausch darüber ist eine Stärke unseres Apfelschule-Netzwerks. Um diesen Austausch zu erleichtern, haben wir die Verknüpfung zur KuUBuS-Datenbank in unsere Apfelschule -App eingebaut. Was diese Datenbank ist und wie du sie nutzen kannst, erfährst du hier:
Neue Funktionen in der Apfelschule-App

 

6 Würfelspiele in einer einzigen App! Die App heisst Würfel Welt oder Dice World und Norbert Müller stellt sie uns in einer Serie von Podcasts vor. Die eersten beiden Teile sind bereits verfügbar und weitere 3 Episoden folgen in den nächsten Tagen. Und wenn du den Apfelschule-Podcast noch nicht abonniert hast, dann findest du hier eine Anleitung dazu:
So kannst du den Apfelschule-Podcast abonnieren

 

 Hat Siri Mühe, deinen Namen oder einen andern Namen aus deinen Kontakten richtig auszusprechen? Kein Problem! Du kannst ihr beibringen, wie sie ihn ausprechen soll. Mehr dazu hier:
So lernt Siri, wie man einen Namen richtig ausspricht

 

Die Apfelschule hat eine eigene App! Ab sofort kannst du die vielen interessanten Posts der Apfelschule-Seite auf Facebook ganz bequem mit der neuen Apfelschule.ch-App empfangen. Näheres dazu erfährst du hier:  
Keine News mehr verpassen dank der neuen Apfelschule.ch-App

 

Ein heisser Tipp! Das Solar-Keyboard von Logitech gibt es bei Dataquest zum Aktionspreis von Fr. 29.00 anstatt Fr. 119.00. Näheres dazu erfährst du hier:
Einschalten, tippen, Freude haben

 

4.3 Millionen Menschen in der Schweiz verlassen sich auf ihre  Smartphones als ständige Begleiter. Eine Folge davon ist, dass die Wahrnehmung der reellen Welt mehr und mehr davon beeinflusst wird.  was durch das Smartphone vermittelt wird. 20 Geschäfte in Zürich-Wiedikon machen sich diese Erkenntnis zu Nutzen und verbinden sich mit Bluetooth-Sendern und  einer gemeinsamen App zur 1. BeaconZone der Schweiz. Was bedeutet das für uns? Lies dazu:
iBeacons-  eine Brücke vom physischen in den digitalen Raum.

 

 

Der Top-Scan 2 ist der erste iPhone-Ständer, der nicht nur zum Einlesen von A4-Seiten sondern auch für das online-Banking genutzt werden kann. Lies hier mehr zum Top-Scan2.

 

Ihr kennt das bestimmt auch! Plötzlich fällt einem ein Titel ein, den man ewig nicht mehr gehört hat. Leider hat man ihn aber selber nicht zur Hand. - Kein Problem, wenn man ein iPhone und die App „Say Play“ hat. Norbert stellt sie in einem Podcast vor:
Den Podcast jetzt hören

 

Dass das neue Betriebssystem iOS 8 Probleme verursachte, ist bekannt. Mit dem Update auf 8.1 sind mehrere dieser Fehler behoben worden. Nun ist die Version 8.1.1 erschienen und ein Update lohnt sich, denn damit bekommst du wieder etwas mehr von deinem Speicherplatz frei. Dies meldet Heise-Online. Lies dazu:
iOS 8.1.1 räumt Speicherplatz frei

 

 

Im Kino oder auf dem Fussballplatz die Audiodescription empfangen. Das geht jetzt schon mit Greta oder über UKW.  Nun hat Sennheiser zu diesem Zweck CinemaConnect entwickelt und will noch mehr tun! Lies dazu die Medienmitteilung:
Neuartige Sennheiser Streaming-Lösung für inklusives Kinoerlebnisoder höre den Beitrag aus DBSV Inform 11/2014:
Interview mit Joern Erkau, CEO von Sennheiser Streaming Technologies GmbH

 

 Du hast eine App gekauft und merkst nun, dass du sie gar nicht gebrauchen kannst, beispielsweise weil sie mit VoiceOver nicht zugänglich ist. Das ist ärgerlich, aber zumindest kannst du sie zurückgeben. Und so geht’s:
Eine App zurück geben und Geld zurück erhalten

 

  

Interessierst du dich für die Vielfalt unseres Landes? Mit der App „Schweizer Gemeinden- Regionalporträts“ erfährst du interessante Angaben und Statistiken zu jeder Gemeinde im ganzen Land.
Und hier ist der Link

 

Mein iPhone kann erraten, was ich schreiben will, über Wortvorschläge in IOS 8 findest du hier einen kurzen Bericht.

 

 „Smarte Augen“: Der Beitrag von Susanne Buchner-Sabathy (im vergangenen Dezember in iXund Heise veröffentlicht) ist zwar nicht mehr brandneu, doch eine bemerkenswerte Zusammenstellungen von hilfreichen Apps ist er allemal:
Apps für Blinde und Sehbehinderte

 

 

 Am 9. November waren es genau 7 Jahre, seit in Europa das erste iPhone verkauft worden ist. Und seit dem 8. Juni 2009 gibt es das iPhone sserienmässig mit VoiceOver. Eine spannende Entwicklungsgeschichte kannst du auf Wikipedianachlesen und auf Youtubenachhören/-sehen.

 

 

 

64 Gramm, 2,5x2,5x9 cm; Fr. 12.95 und anderthalb iPhone-Ladungen. Das sind die Eckdaten meines Zusatzakkus für garantierte Stromversorgung auf langen Wanderungen. Und zur Zeit gibt es bei Pearl sogar Zusatzakkus zum 0-Tarif in Aktion:
Hier geht’s’s zur Webseite von Pearl

 

 

 Du hast dir neu ein iPhone zugelegt, weil du von andern gehört hast, dass dieses Gerät blinden und sehbehinderten Personen im Alltagsleben gute Unterstützung leistet und du willst die Bedienung nun von grundauf richtig lernen, damit du vom Gerät auch maximal profitieren kannst. Dann ist der iPhone-Basiskurs für dich das richtige Angebot. Mehr dazu hier:
Das iPhone richtig kennen und bedienen lernen

 

 

 Mit Siri lassen sich Kalendereinträge sehr bequem erledigen, das ist bekannt. Dass es aber auch aus erhaltenen Mails heraus sehr komfortabel geht, das war für mich neu. Wenn du mehr dazu wissen willst, lies hier:
Aus einer Mailnachricht heraus einen Termin erstellen

 

 

Apple Pay heisst der neue Bezahldienst von Apple. Er ist zwar vorderhand erst in den USA verfügbar, doch über kurz oder lang wird er auch in Europa eingeführt werden. Es ist deshalb interessant zu erfahren, wie Apple Pay funktioniert und welche Vorteile diese Bezahlmethode für uns KonsumentInnen bringt. Jürgen Fleger hat in der Apfelfreunde-Liste einen aufschlussreichen Beitrag von „Maclife“ gepostet; hier ist der Link dazu:
Wie Apple Pay funktioniert und weshalb es das bessere System ist

 

 

 Einerseits bin ich fasziniert davon, wie „menschlich“ Siri oft auf gewisse Fragen reagiert – andererseits gibt es mir aber auch zu denken: Wo führt das noch hin? CHIP hat in seinen Praxistipps eine Bestenliste der sogenannten Eastereggs (Ostereier) zusammengestellt. Doch höre selber:
Siri: die 10 besten Eastereggs

 

 

 Tust du genug für deine Gesundheit? Gewegst du dich auch fleissig oder sitzst du den ganzen Tag am Computer? Das iPhone 6 beobachtet dich und zählt deine Schritte – auch wenn du es gar nicht merkst! Mehr dazu hier:
Was die App Health über deine sportliche Leistung weiss

 

Paul O. Baumgartner aus St. Gallen hat im k-Tipp zwei Beiträge gelesen, die er auch für andere iPhone-User als lesenswert erachtet. Hier ist der Link dazu:
Datenschutz und Akkuschonung

 

In einem Video zeigt HandyTech, wie die Braillezeile „Braillino“ mit dem iPhone gekoppelt werden kann.
Das Video ansehen

 

 Off Topics: „Und plötzlich werden Fotos begreifbar.Die 3D-Technologie lässt uns unsere Welt neu erfahren. Wenn die Finger das Auge ersetzen, bekommen die Möglichkeiten des 3D-Drucks eine völlig neue Bedeutung.“ Es ist zwar ein Werbefilm für einen 3D-Drucker, doch das Beispiel ist nicht uninteressant! Doch lies und schaue und höre selber: Erinnerungen zum anfassen Oder hier der Beitrag von Heise zu diesem Projekt:
Druck mich, sagt das Foto

 

 Das iPhone ist auch ein Notizgerät. Und dabei schneidet die in iOS enthaltene Notizen-App gar nicht mal so schlecht ab. Das zumindest ergibt ein Vergleichstest von Robbie Sandberg auf der Seite von Incobs. Näheres dazu erfährst du hier:
Notiz-Apps verschiedener Betriebssysteme im Vergleich

 

 

 Du suchst eine Anleitung, welche dir das iPhone und seine Bedienung Schritt für Schritt gut verständlich erklärt? Dann könnte das Daisy-Handbuch der TIBS für dich das Richtige sein! Soeben ist die neuste Ausgabe zum iPhone 6 und iOS 8 erschienen. Näheres dazu hier:
Das grosse iPhone-Handbuch der TIBS

 

  

 Es ist sehr ärgerlich, wenn der Akku des iPhones plötzlich schlapp macht und wir sind unterwegs und meilenweit entfernt von einer Steckdose. Nun gut, es gibt sogenannte Powerpacks, welche das iPhone wieder mit Strom versorgen. Doch es ist allemal gut, wenn wir selber dazu Sorge tragen, damit der Akku möglichst lange hält. Ernst Koch hat auf der „Watson“-Seite konkrete Tipps dafür gefunden, die von einem Apple-Techniker stammen. Hier ist der Link dazu:
Profi-Tipps, damit der Akku von iPhone oder iPad länger hält

 

 

 Mit Siri zum Ziel: Wenn du Siri die richtige Anweisung gibst, kann sie dich recht zuverlässig navigieren. Mehr dazu hier:
Zeige mir den Fussweg zum Bahnhof

 

 

 Lass dich von Siri verblüffen! „Wie heisst der Song“? Mehr dazu hier:
Siri kennt sich auch in Sachen Musik gut aus

 

 

Norbert Moser hat uns auf einen interessanten Artikel auf DocCheck News hingewiesen. Unter dem Label „BlindMaps“ ist ein innovatives Team daran, den Griff des Blindenstocks mit Technologie aufzurüsten, so dass relevante Informationen aus modernen Navigationssystemen dem blinden Fussgänger sozusagen in die Hand fliessen. Näheres dazu lies hier:
Navi statt Schäferhund

 

 

iOS 8.1 ist da! Bringt es die erhofften Fehlerbehebungen und Verbesserungen? Hier erfährst du mehr:
Infos zu iOS 8.1

 

 

 Ernst Koch hat uns auf einen Gastkommentar des Kommunikationspsychologen Emanuele Arielli in der Aargauer-Zeitung hingewiesen, den er als bemerkenswert erachtet. Hier ist der Link dazu:
Warum wir Siri ernst nehmen

 

 

 Du brauchst ein neues Hörgerät – warum nicht eines, das du direkt mit dem iPhone koppeln kannst? Der dänische Hörgerätehersteller ReSound hat im Frühjahr 2014 die Hörgeräteinnovation LiNX der Weltöffentlichkeit vorgestellt: Näheres dazu hier:
LiNX Das erste iPhone Hörgerät

 

 

 Du suchst eine App zum Erstellen einer Einkaufsliste? Hier ist der Vorschlag von Hans Schneuwly:
Bring – die einfachste Einkaufsliste für das Smartphone

 

 

 Ist es draussen kalt und nass, macht die Apfelschule Spass! In diesem Sinne laden wir ein zum Apfelschule-Wochenende vom 5.-7.12. im Internationalen Blindenzentrum Landschlacht. Näheres dazu hier:
iPhone, VoiceOver und was man alles damit machen kann

 

 

Eine Sprachnachricht versenden, anstatt zu tippen. Das kennen wir bereits von der Whats App her. Nun geht das Gleiche auch mit einer iMessage. Mehr dazu hier:
Mit der Nachrichten-App Sprachnachrichten versenden

 

 

 Ein neues Geräusch, eine neue Geste bei iPhone 6 und 6 plus: Den Bildschirm runter ziehen. Mehr dazu hier:
Wenn die Finger zu kurz sind…

 

 

 Nachdem Norbert Müller seine Orientierungspunkte für die Gegend ums Internationale Blindenzentrum in Landschlacht von Ariadne GPS nach BlindSquare exportiert hat, nimmt er uns mit auf einen Spaziergang. Dabei führt er uns vor, wie sich die beiden Apps mit diesen Orientierungspunkten zurecht finden.
Den Podcast jetzt hören

 

 

Eine neue Funktion von iOS 8 ist die Möglichkeit, sich den Bildschirmtext vorlesen zu lassen. Doch was ist daran neu? Das konnten wir mit VoiceOver doch schon immer! Nicht so komfortabel, findet Jürgen Fleger und er ist von dieser neuen Möglichkeit geradezu begeistert. Weshalb? Das verrät er in seinem Podcast:
Bildschirminhalt sprechen – ein spezieller Player zum Vorlesen von E-Books und mehr

 

 

 Norbert Müller hat fleissig Punkte gesammelt. Nein, nicht Cumulus- oder Supercard-Punkte, sondern nützliche Navigationspunkte. Zuerst mit Loadstone, dann mit Ariadne GPS. Wie er diese Punkte nun in BlindSquare übernehmen kann, erklärt er in einem Podcast. Und hier ist der Linkd dazu:
Ariadne-GPS-Punkte in BlindSquare übernehmen

 

 

Fr. 100.00 sind viel für eine App. Doch Norbert Müller ist überzeugt, dass er dieses Geld mit dem Kauf des KNFB-Readers gut investiert hat. Was diese App besser kann als Textgrabber und Co, erfährst du in seinem Bericht:
Den Apfelschule-Podcast zum KNFB-Reader hören

 Auch René Zimmer hat zum KNFB-Reader einen Podcast gemacht. Hier ist der Link zu seinem Beitrag: Den TuKSub-Podcast zum KNFB-Reader hören.

Und hier ist noch eine Vorstellung  des KNFB-Readers von Christian Schöpplein aus der ToolBox des BBSB

 

 

 

 

 Seit dem 19.9. können sie vorbestellt werden und ab dem 26.9. sind sie zu kaufen: Die neuen iPhone 6 und iPhone 6 plus. Doch welches soll es sein? Hier ein paar Infos als Entscheidungshilfe:
iPhone 6 versus iPhone 6 plus

 

 

 Das neue Betriebssystem iOS 8 ist da! Marco Zehe hat dazu einen aufschlussreichen Beitrag geschrieben und dabei speziell die Neuerungen hervorgehoben , die für uns blinde und sehbehinderte AnwenderInnen von Bedeutung sind. Lies dazu:
Neuerungen in den Bedienungshilfen in iOS 8

 

 

 Eine App, die Bilder erkennen kann, die gibt es bereits und die Ergebnisse sind schon recht brauchbar, doch noch weit davon entfernt, das menschliche Sehen zu ersetzen. Doch die Bilderkennung macht Fortschritte, wie wir einer Meldung von Heise Online entnehmen können. Hier ist der Link dazu:
Google macht in der Bilderkennung grosse Fortschritte

 

 

Nun hat auch die Firma Novartis eine spezielle Navi-App für sehbehinderte und blinde Fussgänger herausgebracht. Sie heisst ViaOpta Nav und kann im App Store gratis bezogen werden. Mehr dazu unter:
ViaOpta Nav – die neue Navi-App von Novartis

 

Hellmuth Platz, Rehabilitationslehrer für Orientierung und Mobilität am BFW Würzburg hat die neue Navi-App ViaOpta Nav ausprobiert und hier ist sein Bericht:
ViaOpta Nav - Praxistest und kurze Anleitung

 

 

 Es gibt auch unter den blinden und sehbehinderten iPhone-NutzerInnen Leute, die sich fürs Fotografieren begeistern. Zu ihnen gehört Irma aus dem Tessin. Sie hat für den ApfelschuleTalk Tips zusammengestellt, die helfen, trotz eingeschränktem oder fehlendem Sehvermögen ein gutes Bild zu schiessen. Hier ist ihr Bericht:
Tips für blinde und sehbehinderte FotografInnen

 

 

Den Einkauf in der Migros mit dem iPhone bequem von zu Hause aus besorgen. Schön wär’s, aber ganz barrierefrei geht es noch nicht, wie René Jaun in einem Bericht von Radio Energy zeigt. Doch Verbesserung ist in Aussicht gestellt.
Hier kannst du den Beitrag hören

 

 

Auf Ende August ist die Veröffentlichung der KNFB-Reader-App angekündigt. In Californien nimmt in diesen Tagen der erste Roboter als Hotelpage seinen Dienst auf. Was ist die Hurraki-App? Und ist der vibrierende Schuh Le Chal eventuel doch mehr als bloss ein Gag? Das alles und noch viel mehr erfährst du von der Apfelschule-Seite auf Facebook. Wie das geht, erfährst du hier:
Die Posts auf der Apfelschule-Seite in Facebook abonnieren

 

 

 „Welches Gerät soll ich kaufen?“ Dies ist eine der häufigsten Fragen, die der Apfelschule gestellt wird. Die Antwort liegt auf der Hand: Es kommt darauf an!... Doch worauf kommt es an? Dazu hat die Apfelschule in einem Beitrag ein paar Entscheidungshilfen zusammengestellt. Siehe:
Entscheidungshilfen für den Gerätekauf

 

 

Voice Dream Reader, Podcasts, Audioquizze und mehr. Die Technische Informations- und Beratungsstelle für Blinde und Sehbehinderte TIBS in Hanau hat ein weiteres Daisy-Handbuch  mit App-Präsentationen und Anleitungen herausgegeben. Mehr dazu unter:
Das Handbuch Nr. 7 der TIBS ist da!

 

 Rose-Marie Lüthi hat der Apfelschule folgenden Aufruf zugeleitet:
Der Audioverlag „Geophon“ sucht Testpersonen für seine Audioguides.

 

 Stimmt es wirklich, dass auch ein blinder Computernutzer einen neuen Mac ohne sehende Hilfe in Betrieb nehmen und einrichten kann? Norbert Müller ist ein begeisterter Mac-Nutzer. Jetzt hat er sich ein neues MacBook Air gekauft. In einem dreiteiligen Podcast zeigt er, wie er den Computer in Betrieb genommen und für seine Bedürfnisse, also die Bedürfnisse eines blinden Anwenders, eingerichtet hat.
Und hier geht’s zum Podcast

 

Ab September geht es mit den monatlichen iPhoneTreffs weiter. Näheres dazu hier:
Gemeinsam lernen und entdecken: Der iPhonetreff

 

Voice Dream Reader ist eine App, die mich schon lange begeistert. Deshalb bin ich daran, einen umfangreichen Beitrag darüber zu verfassen. Er ist noch nicht ganz fertig. Aber hier ist schon mal der Steckbrief:
Voice Dream Reader – eine grandiose App zum Lesen und Speichern von Dokumenten

 

 Hellmuth Platz, Rehabilitationslehrer für Orientierung und Mobilität am BFW Würzburg hat mit Komoot einen Praxistest durchgeführt und das Ergebnis der Apfelschule zur Verfügung gestellt. Hier ist der Link dazu:
Komoot im Praxistest

 

Mit Zattoo den Sommerfilm geniessen – natürlich mit Audiodescription! Und hier erfährst du, wie es geht: So kannst du in Zattoo die Hörfilmfassung aktivieren

 

Noch gibt es nur eine kleine Auswahl von Filmen. Doch das vom Bundesamt für Kultur geförderte Projekt „Greta und Stark“ verdient meines Erachtens Erfolg. Du kennst diese Apps noch nicht, dann lies hier weiter:
Greta und Stark – Audiodescription und Untertitel via iPhone 

Und hier mein persönlicher Erfahrungsbericht:
Mit Greta im Kino

 

Dein iPhone meldet dir einen verpassten Anruf und die angezeigte Nummer ist dir unbekannt. Es gibt einen einfachen Weg, wie du ausgehend von deiner Anrufliste im Telefonbuch suchen kannst. Mehr dazu hier:
Nummernsuche einfach gemacht

 

Du brauchst einen kleinen Aufsteller oder du suchst einen passenden Spruch für einen bestimmten Anlass. Dann wirst du hier fündig:
Quotes Folder – geistreiche und humorvolle Sprüche von namhaften Autorinnen und Autoren

 

 Es lohnt sich, bei Bahnfahrten sich über die aktuelle Verkehrssituation zu informieren, wie du hier lesen kannst.

 

   Eine Tastatur, die sich bequem in die Hosentasche stecken lässt und mit der das iPhone ferngesteuert werden kann und mit der man auch Texte eingeben kann, so wie bei den guten alten Tasten-Handys – das war schon lange mein Wunsch. Nun gibt es sie! Und wenn’s auch dich interessiert, dann lies hier weiter:
RiVO – die kleine Bluetooth-Tastatur speziell für iOS und VoiceOver

Oder hör dir den Podcast an mit Beschreibung und Anwendungsbeispielen
So funktioniert RiVO in der Praxis

Und jetzt kannst du die RiVO-Anleitung auch als Daisy-Buch herunterladen und auf deinem Daisy-Player oder mit der Voice Dream App anhören
Downloadlink für die RiVO-Anleitung als Daisy-Buch

 

 Wie krieg ich denn meine Videos auf mein iPhone oder iPad? Hier findest du einige Tipps von Jürg Cathomas zu Clouddiensten, VLC und iTunes.

 

Giordano Primitivo di Manduria 2011. Das sagte mir die App « CamFind“, nachdem ich für den ersten Praxistest die erstbeste greifbare Weinflasche fotographierte.  Das haute mich fast aus den Socken! Wenn du mehr über meine Tests und die App CamFind wissen willst, dann lies meinen Bericht
Camfindkann Produkte und Bilder erkennen

 

 Das iPhone zusammen mit einer Braille-Zeile als Notizgerät verwenden: Norbert Müller hat seine Überlegungen und Erfahrungen in einem Bericht zusammengestellt und gefragt sind auch deine diesbezüglichen Erfahrungen
Braille-Notizenmit dem iPhone erstellen

Seit Anfang Jahr ist Norbert Müller offizielle Ansprechperson für die Apfelschule aufseiten des SBV. Wer ihn persönlich näher kennen lernen möchte, erfährt aus einer Sendung von Radio Blind Power viel Spannendes über seinen Werdegang, seinen Beruf, seine Hobbies, seine Musik und  seine Lebensphilosophie:
Die Sendung von Radio Blind Power jetzt anhören

 

 Rechtzeitig zum Zweijährigen Jubiläum von Blindsquare ist die Version 2.0 dieser NavigationsApp erschienen. Sie bietet neue, spannende Optionen. Diese werden uns von Sandra Pilz in einem Podcast vorgestellt.
Den Podcast jetzt hören

 

Acoustic Memo ist ein Spiel fürs iPhone, bei dem es nur aufs Hören und die Orientierung auf dem Bildschirm ankommt. Dieser bleibt nämlich dunkel.
Hinter den Tasten, die von VoiceOver als Tasten angesagt werden, verbergen sich Tiergeräusche, zu denen man das passende finden muss. Das Spiel gibt es im App Store für 1.00 Franken.
Norbert Müller stellt es uns in einem Podcast vor.
Den Podcast jetzt hören

 

 Dein iPhone ist auch ein Diktiergerät. Eine App, die sich dazu besonders gut eignet, ist Audio Memos. Jürg Cathomas stellt sie in einem Podcast vor. Hier ist der Link dazu:
Das iPhone als Diktiergerät

Und wenn du den Apfelschule-Podcast noch nicht abonniert hast, dann findest du unter nachstehendem Link eine Anleitung:
Den Apfelschule-Podcast abonnieren

 

 Einen Text erkennen und dir vorlesen, auch das kann das iPhone. Voraussetzung dazu ist Druckschrift und ein gut fokussiertes Bild. Der Iphone-Ständer „Top-Scan“ des BBZ Bern leistet da gute Hilfe! Näheres dazu hier:
Top-Scan – der iPhone-Ständer von Blinden für Blinde

 

Skype ist eine sehr praktische App zum Telefonieren und zum Versenden von Nachrichten. Alles was du dazu wissen musst, erfährst du in dieser ausführlichen Anleitung
So kannst du Skype auf deinem iPhone oder iPad einrichten und nutzen

 

Den allereinfachsten Weg, eine Sprachnachricht zu versenden, bietet jedoch die Whats App! Alles Weitere erfährst du hier:
So kannst du mit der Whats App Sprachnachrichten versenden

 

Du willst die Funktionalität deines iPhones oder iPads erweitern und zusätzliche Apps installieren. Hier findest du eine Anleitung, wie das geht:
So kannst du aus dem App Store neue Apps installieren

 

Podcasts sind etwas sehr Praktisches. Man kann Radio- und Fernsehsendungen oder auch andere interessante Beiträge lokal abspeichern und sie dann hören oder ansehen, wenn man Zeit dafür hat. Wie du Podcasts abonnieren und abspielen kannst, erfährst du in folgendem Podcast:
Die Podcast-App von Apple – eine Vorführung mit erläuternden Hinweisen

 

 Wie schnell ist eine Kaufquittung verlegt und wenn man sie später einmal wieder braucht, ist sie nicht mehr auffindbar. Jürg Cathomas hat darum sein eigenes System entwickelt, wie er seine Quittungen aufbewahrt. Näheres dazu erfährst du hier:
Die Kaufquittung mit dem iPhone fotographieren und elektronisch ablegen

 

Erinnerst du dich noch an Procol Harum oder an den Hit „Eloise“ von Barry Ryan? – Wie du deine Lieblingshits finden und zu einer Playliste zusammenstellen kannst, das zeige ich dir in diesem Bericht:
Mit iTube eigene Playlisten erstellen

 

Als Fremdsprachenfan findest du hier einen Tipp zu 2 gut bedienbaren, (fast>) kostenlosen Apps.

 

Für alle NeueinsteigerInnen: Der nachstehende Link führt dich auf eine Seite mit verschiedenen Anleitungen im Daisy-Format:
Hier kannst du die ersten Schritte mit deinem iPhone oder iPad lernen

 

Wie kann man einen Anruf ablehnen, wenn man ihn gerade nicht entgegennehmen will? Jürg Cathomas verrät es in der Rubrik „Antworten auf häufige Fragen FAQ“
Telefone entgegennehmen und ablehnen

 

In der Rubrik „Anleitungen“ gibt es zwei neue Beiträge von Norbert Müller zum Arbeiten am Mac:
Einen Text in iTunes sprechen lassen
und
Dateien verwalten dank Tags

 

Wie toll wäre es doch, wenn es ein App gäbe, die uns zuverlässig von A nach B navigieren würde! Ideen sind da und versprochen wird von den Entwicklern jeweils viel.  Doch was am Ende resultiert, ist meistens enttäuschend! Ist es bei M4Guide wohl anders? Laura Stresing stellt das Projekt in einem Blog-Beitrag vor:
M4Guide – der Blindenhund im Smartphone   

 

Gleich zwei neue Beiträge gibt es im Apfelschule-Podcast zu hören:
Wie du Ordnung auf deinem Bildschirm schaffen kannst und wie das bequem auch mit der Bluetooth-Tastatur möglich ist, zeigt dir Norbert Müller hier:
Apps verschieben mit und ohne Bluetooth-Tastatur

Die beliebte Orientierungs-App BlindSquare verfügt neu auch über eine Kartenfunktion. Wie sie aufgerufen und genutzt wird, erklärt Sandra Pils im Beitrag
BlindSquare 1.64 neu mit Kartenfunktion

 

Exakt auf den Frühling hin ist die beliebte Wander- und Fahrradapp Komoot wieder fast barrierefrei zugänglich! Jürg Spielmann sei dank! Und hier die Infos dazu:

Mit Komoot durch Feld und Wald

 

SaliYa Kahawatte: Ein Interview, ein Film und ein Buch und was das ganze mit dem iPhone zu tun hat. Wenn es dich interessiert, dan lies hier weiter!
Ein Meerschweinchen muss nicht fliegen können wollen

 

Vorbei mit dem Stress – Du sagst jetzt Siri, wenn du fertig bist mit Sprechen

 

Die Fibration in der Schuhsohle – bloss ein Gag oder doch eine nützliche Navigationshilfe? Lies dazu:
Le Chal – der Smartshoe für Blinde

 

 «Wenn wir unsere Produkte für Blinde zugänglich machen, interessiert mich der verdammte Kapitalertrag nicht!», wetterte der Apple-Chef Tim Cook gegenüber einem Aktionärsvertreter. Mehr dazu findest du hier:
Beitrag aus „20 Minuten“ vom 4.3.2014 + Kommentar .

 

Die Sprachassistentin Siri kann sehr nützlich sein, wenn man die richtigen Anweisungen kennt. In seinem inoffiziellen Siri-Handbuch listet Markus Jasinski in 21 Kapiteln über 500 Siri-Befehle auf. Näheres dazu hier:
Das inoffizielle Siri-Handbuch für Fr. 6.00 im iBook-Store  

 

Mit der Fritz!Box als Router wird dein iPhone oder iPad zum Festnetztelefon und du hast den ganzen Komfort, den dir die Telefon-App des iPhones bietet, auch für deine Festnetztelefonie. Eine Superlösung! Wie das geht, erfährst du in meinem Erfahrungsbericht:
Das iPhone oder iPad als Festnetztelefon verwenden

 

 Die Palette der Geräte, die sich mit dem iPhone oder iPad steuern lassen, nimmt kontinuierlich zu. Nun hat auch Samsung eine Waschmaschine mit Fernbedienung im Angebot. Näheres dazu:
Die Waschmaschine mit einer App steuern

 

Du stellst das Radio an und hörst ein Stück, das dir so gut gefällt, dass du es unbedingt in deiner Musiksammlung haben willst. Wie das geht, zeige ich dir an einem konkreten Beispiel. Siehe dazu:
Gehört, bekauft oder von Youtube runter geladen

 

Du willst die Funktionalität deines iPhones oder iPads erweitern und zusätzliche Apps installieren. Du benötigst dazu eine Apple-ID und – wenn die Apps nicht gratis sind – auch ein Guthaben. Wie du eine Apple-ID einrichten und dein Apple-Konto mit einem Prepaid-Guthaben von einer iTunes-Karte  aufladen oder mit deiner Kreditkarte verknüpfen kannst, erfährst du hier:
So kannst du eine Apple-ID einrichten
So kannst du Guthaben von einer iTunes-Karte auf dein Apple-Konto laden.
So kannst du mit deiner Kreditkarte im App-Store oder im iTunes-Store  einkaufen

 

 Wer sich neu ein iPhone oder iPad zugelegt hat, der oder die möchte möglichst bald möglichst viel davon profitieren. Und so stellt sich schon bald die Frage: „Welche Apps sind für uns speziell von Interesse?“ Die Apfelschule hat für dich eine Linkliste zusammengestellt, wo du solche Informationen findest.
Linkliste zu Appempfehlungen von Betroffenen für Betroffene

 

 Die von Apple entwickelte Assistentin Siri bzw. der Assistent Siri kann sehr nützlich, manchmal aber auch nervig sein. Je besser man weiss, welche Fragen und Aufträge Siri versteht, desto grösser ist die Chance auf Erfolg! Roger Dietler hat die wichtigsten Siri-Befehle für uns in einem Daisy-Handbuch zusammengestellt und Hanspeter Schaffner hat uns auf eine interessante Homepage mit 100 Siribefehlen hingewiesen. Hier sind die Links dazu:

Siri-Handbuch im Daisy-Format zum downloaden
Die Liste der wichtigsten Siri-Befehle in Tabellenform
100 nützliche Siri-Befehle von T3N

 

Mit dem iPhone oder iPad im Bibliothekskatalog stöbern, Daisy-Hörbücher ausleihen und hören. Mit der App SBS Leser ist das alles möglich und erst noch sehr bequem!. Wie es funktioniert erfährst du hier:
Das iPhone oder iPad, deine Daisy-Bibliothek

 

Mit dem iPhone oder iPad dein Billett kaufen – von zu Hause aus und erst noch barrierefrei! Wie das geht, erfährst du in diesem Podcast:
Das iPhone, dein sprechender Billetautomat

 

Du suchst eine Uhr, die dir viertelstündlich die Zeit ansagt? Das besorgt BigBen. Und ein Bisschen fühlst du dich dabei wie in London! Näheres dazu hier:
BigBen, Die Turmuhr im Hosensack

 

Die Eingabe von Text, Telefonnummern oder Passwörtern auf der Bildschirmtastatur bereitet vielen AnwenderInnen Mühe. Eine praktische Alternative bietet die Handschrift-Funktion. Wie das geht, erklärt Ivo Egger in seinem Bericht:
Praktische Handschrifteingabe auf dem iPhone oder iPad

 

Mit einer Bluetooth-Tastatur lässt sich die Texteingabe natürlich viel einfacher bewerkstelligen als mit der kleinen Bildschirmtastatur. Und auch die ganzen Steuerbefehle lassen sich mit der Tastatur ausführen. Wie das geht, erfährst du hier:
Texteingabe und Steuerbefehle mit einer Bluetooth-Tastatur ausführen

Und wenn du über eine Braille-Zeile verfügst, dann findest du hier die Liste der Kommandos:
Steuerbefehle mit der Braille-Zeile ausführen

 

 Norbert Moser hat uns auf einen Beitrag von iPhone-Tricks.de aufmerksam gemacht, in welchem beschrieben wird, wie die Schriftgrösse auf dem iPhone und iPad verändert werden kann. Zumindest für die dynamisch programmierten Schriften bringt dies bestimmt eine Verbesserung der Lesbarkeit. Näheres dazu findest du hier:
So kannst du die Schriftgrösse in iOS 7 anpassen

 

Mit dem iPhone oder iPad Radio hören oder fernsehen: Mit der neusten Version von Play SRF macht dies nun noch viel mehr Spass, denn die App ist jetzt barrierefrei!  Wenn du diesen Player noch nicht kennst, findest du hier eine Kurzbeschreibung und den Link zum App Store:
Play SRF - der Medienplayer von Schweizer Radio und Fernsehen